Heizungsregler / Temperaturregler defekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Vorteil e.V. Mitglieder

    W201 eV Zeitung

    Jahrestreffen 2018
    Protokoll zur JHV 2018
    Leidenschaft für die Oldies mit Stern
    Positionsgeber prüfen
    Pokalsieger 2018

    Aufnahmeantrag

    HTML Online Editor Sample

    Hier haben Sie die Möglichkeit den Aufnahmeantrag

    für den W201 e.V. downzuloaden.

    Es stehen Ihnen folgende Dateiformate zur Auswahl :

    ADOBE - PDF

    OpenOffice 2.x

    MS - WORD

    • Heizungsregler / Temperaturregler defekt

      Moin,
      ich habe die SuFu benutzt und das hier gefunden. Mir geht es genau so wie dem Threadersteller. Und trotzdem will ich selbst nochmal nachhaken:
      Ich bin gerade beim Wechsel des Armaturenbrettes und schon wieder beim Zusammenbau. Nun habe ich die Mittelkonsole wieder in Position gebracht, Heizungsregler (also Temperaturwähler und Luftdüsenwählding) raufgeschoben und probehalber gedreht. Ging schwer. Dann auf einmal leicht - die Vierkantwelle ist abgebrochen. Ist nun eine Reperatur wie der Threadersteller sie gemacht hat (sprich: aufbohren, Schraube einkleben/schneiden und so wieder eine Verbindung schaffen) sinnvoll oder gibt es einen Grund, dass sich die Dinger so schwer drehen ließen? Der Wagen hatte gerade keinen Strom und keinen Unterdruck. Sollte ich es also mit Harz oder ähnlichem kleben, kann ich dann davon ausgehen, dass sich die Schalter wieder drehen lassen, sobald der Wagen wieder "Zündung" hat? Oder kann ohne Einwirkung von meiner Seite der Heizungskasten kaputtgegangen sein, sodass darin jetzt etwas mechanisch sperrt? - (ich gebe zu: Suggestivfrage)...
      Für Antworten sehr dankbar,
      LG, Sebastian

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gearhead ()

    • Servus,
      die Gestänge hinten im Heizungskasten hakeln wohl öfter mal was man so hört. Woran das liegt kann man vermutlich erst nach Zerlegung des Kastens rausfinden.
      Nur kleben reicht nicht, ich hatte das mal mit 2K-Kleber versucht, hat nicht gehalten.
      Die beschriebene Lösung scheint ja zu funktionieren, ich habe auch schon überlegt ein Kardangelenk aus dem Modellbau einzubauen. Zunächst habe ich die Reparatur aber bis auf weiteres verschoben.

      Gruß,
      Willi D.
    • Das Problem hatte ich auch schon, hab´s auch unkonventionell gelöst: Mein Schwarzer 190E...Rettung abgeschlossen...Instandhaltung....

      Wichtig ist, dass man, wenn der Temperaturregler aus dem Kaltanschlag nicht raus will, nicht einfach rumwürgt, sondern ein paar mal kurz hinterinander mit wenig Kraft "ruckt", dann löst sich die Heizungskasteninterne Verklemmung und das Gelenk bleibt heile.