Vorstellung meines 85er 190D

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wer ist online?

    und 13 Gäste

    Vorteil e.V. Mitglieder

    MB W201/C-Klasse Club Zeitung

    Weltpremiere 1982
    Abschaltung EPC
    Original Ersatzteile aus dem 3D-Drucker
    Willkommen im MB W201/C-Klasse Club e.V.
    Im wilden Besten
    Zulassungszahlen

    Aufnahmeantrag

    HTML Online Editor Sample

    Hier haben Sie die Möglichkeit den Aufnahmeantrag

    für den W201 e.V. downzuloaden.

    Es stehen Ihnen folgende Dateiformate zur Auswahl :

    ADOBE - PDF

    OpenOffice 2.x

    MS - WORD

    • Sierra86 schrieb:

      Ist der alte Zug denn gerissen?
      Ja der alte Zug war gerissen und wurde durch einen Neuen getauscht.

      Sierra86 schrieb:

      [...]
      Das metallische Geräusch hört sich nicht gut an. Da ist auf jeden Fall was im Argen.


      Aber ohne Bilder stochern selbst wir Experten da ziemlich im Dunkeln. Deswegen: reichlich Bilder von der gesamten Bremsanlage schicken, dann können wir das besser beurteilen.
      [...]
      Ich versuche so schnell, wie nur möglich Bilder zu machen, allerdings bin ich momentan sehr stark ausgelastet, weshalb ich leider nur selten dazu komme mir mein Fahrzeug anzusehen und weiter an der Bremse zu arbeiten.
      Ich werde sehen, was sich da morgen machen lässt. Hoffentlich findet sich die Zeit. :/
    • Ein paar Bilder, welche ich nun im strömenden Regen gemacht habe...
      Nach einer kurzen Fahrt stinkt es nach Bremse und das Rad ist so heiß, dass man es nicht anfassen kann.

      Nach den Bildern vor Ort zu urteilen ist die Bremse in einem katastrophalen Zustand.
      Ach und das Radlager scheint auch nicht mehr in bester Verfassung

      Grüße,
      Marc
      Dateien
    • Kurz gesagt: Die Bremse ist festgegangen - das wurde ja weiter oben schon geschrieben. Das kann verschiedene Ursachen haben, z.B. zugequollene Bremsschläuche, einen Defekt im Bremssattel selbst usw.

      Ich würde da keine Kompromisse machen und einmal alles erneuern: Bremsklötze und -scheiben sind so oder so fällig, Bremsschläuche ebenso, und auch bei den Bremssätteln würde ich auf Neuteile setzen - habe ich bei meiner Bremse auch so gemacht, dann schläft sich´s ruhiger.

      Edit: Und wie Björn schon schrieb: Auch die Handbremsteile neu - Tabula rasa bitte.
      Gruß
      Christoph

      Mein almandinroter 2.3er


      Mir ist übrigens egal, mit welchem Handy und welcher App Du es gesendet hast... :whistling:

    • Moin,

      an Hand der Bilder: neue Klötze und Scheiben, die eine wirkt mir heiss gelaufen, sieht man an der Farbe der Scheibe. Ursache: m.E. hängt da eine Bremskolben. Handbremse läuft in der Regel nur einmal heiß und danach nie wieder. Ob die Teile der Feststellbremse erneuert werden müssen,ergibt sich bei der Rep. Geräusche kommen von der schleifenden Kreuzfeder (s. Bild 5).
      Gutes Gelingen!

      Gruß Bianca


      <3 Kiek mol wedder in! <3

    • Mahlzeit,


      ich hab das mal eben bei Autoteile Teufel nachgeschaut:

      Scheiben , Beläge und Bremsschläuche komplett rundum kosten circa lächerliche 160€ (ATE-Qualität).

      Der Hauptbremszylinder nochmal ca. 150€ (ATE)


      Alle Bremssättel im Austausch 450€ (ATE)
      plus Führungshülsen vordere Sättel und Befestigungssatz hintere ca. 25€

      Dann hast du für knapp 800€ eine kpl. neue Bremsanlage bis auf den Bremskraftverstärker, den ich bei Teufel nicht gefunden habe.

      Du kannst natürlich versuchen, mit den Reparatursätzen für die Bremssättel (kosten nur ein paar Euro)
      die Kosten deutlich zu reduzieren. Das setzt aber unbedingt absolute Fachkenntnis voraus. Zusätzlich brauchst du für die Überholung die blaue ATE-Paste.

      Der BKV kostet bei MB schlanke 700€ :thumbdown: <X <X


      So, jetzt haste was zum Grübeln :D



      Grüße
      Björn
      Gruß
      Björn



      Erst denken, dann schrauben ;) 8o

      Wenn der Benz bremst, brennt das Benzbremslicht und wenn der Benz nicht bremst, brennt das Benzbremslicht nicht. :D

      Und so´n Blödsinn wie ein Euro-Kennzeichen kommt mir erst gar nicht ans Auto ;)
    • Abend zusammen,

      ähm die bremsbeläge bestehen nur noch aus Trägerplatten. Je weiter die Kolben rausschauen, desto eher verkantet sich da mal was wenns eh schon nicht mehr 100%ig läuft. Ich würd alles zerlegen und dann nach Bedarf handeln. Verschleißkram kann man ja alles schonmal pauschal bestellen, da würde ich nicht zögern, alles neu zu machen.
      - Scheiben
      - Beläge
      - Handbremsbeläge
      - Bremsseile
      - evtl. Bremsschläuche
      Sättel je nach Zustand und Fähigkeiten überholen oder erneuern. Sättel hinten überholen finde ich hässlich (geht eng zu bei den mickrigen Zangen)

      Wie kommst du darauf, dass das Radlager auch hinüber ist?

      etit: was mir auf den Bildern noch auffällt: die eine Scheibe ist auf der Umfangsfläche blank. Definitiv nicht normal. Evtl. wirklich Radlager hinüber?

      viele Grüße!
      Jo
      Chilldieselfahrer

      Biete Schrauberhilfe in 73642 Welzheim
    • @Gullideggl Dies sind alles Bilder, welche an der hinteren linken Achse aufgenommen wurden. Der einzige Unterschied ist halt der Blickwinkel...
      Bei allen anderen Achsen sieht es etwas besser aus, aber von denen konnte ich heute keine Bilder machen.

      Da morgen die Teile kommen sollen, werden die Stunden nach der Schule ins Auto investiert :D
      Danach berichte ich die Ergebnisse, welche Fehler zu Tage gekommen sind und wie es dann mit der Bremswirkung aussieht.
      Hoffentlich wird nichts großes zu Tage kommen, denn ich hatte bis jetzt schon genügend reparieren müssen. Und als Schüler sorgen Reparaturen gerne mal für einen leichten Geldbeutel ^^
      Was macht man nicht alles für sein Schätzchen :love:

      Grüße,
      Marc
    • Mahlzeit Marc,

      was hast du denn alles so an Teile bestellt? Wo und von welchem Hersteller?

      Klar, dass so eine Großbaustelle Geld frisst, aber Autofahren war noch nie billig, wobei das heute deutlich billiger ist als vor 20 - 30 Jahren, weil man mittlerweile gute Ersatzteile günstig beziehen kann.
      Stell dir nur mal vor , du würdest die Bremsanlage kpl. bei MB machen lassen, da hättest du locker einen wirtschaftlichen Totalschaden.


      Und wer hat schon im zarten Alter von 18 Jahren als Schüler ein eigenes Auto, obendrein noch nen Benz?


      Ich habe mir mein erstes Auto mit 20 gekauft, da war ich aber schon im 3 Lehrjahr meiner KFZ-Lehre. Und die Karre war ne Gurke (Fiat 131) und Lichtjahre von der Qualität eines Mercedes entfernt. Hab den dann knapp 2Jahre später verschrottet.


      Grüße

      Björn
      Gruß
      Björn



      Erst denken, dann schrauben ;) 8o

      Wenn der Benz bremst, brennt das Benzbremslicht und wenn der Benz nicht bremst, brennt das Benzbremslicht nicht. :D

      Und so´n Blödsinn wie ein Euro-Kennzeichen kommt mir erst gar nicht ans Auto ;)
    • Gerade an den Bereichen Bremse, Lenkung und Fahrwerk sollte man nicht sparen. Vielleicht schießt ja auch Dein Vater, der den Benz jetzt ja wohl auch gerne nutzen möchte, was zu. Klar, so´n Batzen tut erstmal weh, aber denk mal an Rolls-Royce. Deren Wahlspruch war (ist?): Die Qualität bleibt bestehen, lange nachdem der Preis vergessen ist. Also, gleich richtig machen, meist spart das Geld und Nerven.
      Gruß
      Christoph

      Mein almandinroter 2.3er


      Mir ist übrigens egal, mit welchem Handy und welcher App Du es gesendet hast... :whistling:

    • So der/die Übeltäter ist/sind nun gefunden.

      Zum einen erhält der Bremskolben des linken hinteren Bremssattels keine Rückstellung...
      Undzwar beide Kolben. Dadurch blockiert die Bremse.

      Auf der rechten hinteren Seite funktioniert zudem nur einer der beiden Kolben.

      Sobald Zeit da ist wird alles nötige getauscht...
      Eventuell gibt es heute Abend noch ein, zwei Bilder hier zu sehen.

      Grüße,
      Marc
    • 190D Fahrer schrieb:

      Zum einen erhält der Bremskolben des linken hinteren Bremssattels keine Rückstellung...
      Undzwar beide Kolben. Dadurch blockiert die Bremse.
      Ja, das ist mit "Die Bremse ist festgegangen" gemeint. Und das kann - s.o. - verschiedene Ursachen haben.
      Noch einmal die dringende Bitte: Keine halben Sachen, einmal rundum neu bitte. ;)
      Gruß
      Christoph

      Mein almandinroter 2.3er


      Mir ist übrigens egal, mit welchem Handy und welcher App Du es gesendet hast... :whistling:

    • @Hessebembel Wir haben zuerst mal versucht die alte Technik zu retten. Und es hat sich ausgezahlt. Mein Cousin kennt sich ein bisschen aus mit der Bremse und hat die Kolben wieder zum Leben erweckt. Grund für das Hängenbleiben der Kolben war schlicht und ergreifend ROST (dieses fiese Zeug :cursing: ). Durch defekte Gummimanschetten und defekte O-Ringe ist Wasser über die Jahre ins Bremssystem gelaufen und hat dort für eine ordentliche Schicht Rost gesorgt.

      Nachdem WD40 ein Tag Zeit hatte, um den Kolben zu entrosten (zumindest so, dass er überhaupt sich von der Kolbenwand löste), wurde mit entsprechendem Papier der Kolben geschliffen. Danach eine ganze Menge Bremskolbenfett von ATE drauf und neue Gummimanschetten.

      Nun läufts wie geschmiert :thumbsup:
      Diese Behandlung wird vorbeugend am nächsten WE auch mal vorne gemacht, damit sich dort nicht auch noch Rost bildet.
      Dass die Behandlung Wirkung zeigt, wurde auf einer Fahrstrecke von ca. 250km getestet.
      Es gab keine ungewöhnlichen Vorkommnisse und nach erneuter Sichtprüfung wurde die Bremse für gut befunden.

      Aber Bilder sagen manchmal mehr als 1000 Worte ^^

      Folgende Dinge müssen noch getan werden, damit das Auto in einem (fast) einwandfreien Zustand dasteht:
      -Ölwechsel
      -Ventile einstellen
      -Rost entfernen unter der Dichtung der Heckscheibe
      -Zeiger des KI Nachlackieren in Leuchthellorange (RAL 2007)
      -Radlager hinten links ersetzen, da es defekt ist (Neues ist schon da)
      (-eventuell Hydrostößel tauschen)

      Habe ich etwas übersehen, was ihr erkennt am Fahrzeug und getan werden muss? ?(

      Grüße,
      Marc
      Dateien
      • 1.jpeg

        (366,19 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2.jpeg

        (393,54 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3.jpeg

        (353,69 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 4.jpeg

        (261,32 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 5.jpeg

        (326,15 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 6.jpeg

        (289,84 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Abend Marc,

      so muss das sein! Gut beobachten, ob alles dicht ist, dann passt die Reparatur.


      Diese Behandlung wird vorbeugend am nächsten WE auch mal vorne gemacht, damit sich dort nicht auch noch Rost bildet.
      Das ist mit Abstand das Sinnvollste was man an diesen Fahrzeugen tun kann: Solange alles noch gängig ist mal zerlegen, reinigen, überholen mit neuen Dichtungen und wieder zusammenbauen. Die Autos sind alt und wenns mal anfängt zu faulen, geht's an die Substanz. Solange alles noch tut ists auch deutlich einfacher zu machen. Dann noch halbwegs regelmäßig die Flüssigkeit tauschen und man hat Freude an der Bremse.
      Vorn kann ich nur empfehlen, unbedingt auch die Gleitbolzen der Schwimmsättel zu zerlegen, zu reinigen und neu fetten (hier normales temperaturbeständiges Fett nehmen und nicht zu viel! Sonst kann sich ein Luftpolster hinter dem Bolzen bilden, der dann den Bremsbelag gegen die Scheibe drückt - frag nicht, woher ich das weiß...). Die kleinen Manschetten evtl. auch gleich erneuern, die sind oft beschädigt.

      Grüßle Jo
      Chilldieselfahrer

      Biete Schrauberhilfe in 73642 Welzheim
    • Sorry aber bin ich der einzige der diese Reparatur nicht gutheißen kann?

      Die Kolben sind von Werk aus Hartverchromt. Dies verhindert Korrosion im Bremssystem. Den Rost runterschleifen bedeutet auch die Chromschicht zu entfernen.

      Das einzige Richtige:
      1) Bei Ahnungslosigkeit (wie hier leider bewiesen) den Sattel gegen hochwertige Neufertigung ersetzen
      2) Bei Ahnung den Sattel FACHGERECHT reparieren. Ausführungen erspare ich mir hier.. nicht das es noch schlimmer wird als jetzt schon ist.

      Sorry das ich so direkt sein muss, aber diese Reparatur des Spezis ist reiner Pfusch. Und bei Bremse pfuscht man nicht. Punkt

      Gruß Marco
    • @Cupzedes Hmmm... ?(
      Also wir haben bevor wir diese Reparatur gemacht haben einen uns gut bekannten KFZ-Meister gefragt (welcher im übrigen auch im Besitz eines W201 ist) und dieser hat die Reparatur für gut erklärt.
      Deswegen haben wir auch diese Entscheidung getroffen den Bremssattel nicht zu tauschen, sondern ihn mit feinkörnigem Schleifpapier von dem Rost zu befreien.
    • @Cupzedes hat Recht, an den Bremskolben hat Schleifpapier nichts verloren. Wenn die rostig sind oder ihre Oberfläche auf sonstige Weise beschädigt wurde, dann gehören sie ins Altmetall oder als exklusive Briefbeschwerer auf den Schreibtisch, aber definitiv nicht ins Auto.
      Gruß
      Christoph

      Mein almandinroter 2.3er


      Mir ist übrigens egal, mit welchem Handy und welcher App Du es gesendet hast... :whistling:

    • Hallo zusammen,

      wenn Bremskolben rosten, sieht das sogar ein Vollidiot. Da bilden sich nämlich Pickel. In diesem Fall muss der Kolben getauscht werden, soviel Verstand setze ich einfach mal voraus. In den meisten Fällen ist auf den Kolben nur eine Art feinster verpappter Roststaub, der garnicht vom Kolben selbst stammt. Den mit Schleifpapier runterzuschleifen ist nicht ideal und nur OK, wenns wirklich fein ist. Die Chromschicht ist ja nicht dick und Riefen dürfen garkeine drin sein. Ist ja eine Dichtfläche. Aber mit etwas Gefühl und Verstand geht das.

      Wenn man im Bremssystem etwas Rostschmodder hat, ist das vollkommen normal und nicht gleich ein Kriterium, gefälligst alles neu zu machen. Den Rost, den ich bisher IM System gesehen habe, war eher Rostablagerung und konnte mit Poliervlies + WD40 runtergenommen werden, ohne (!!!) den Kolben oder auch die Bohrung im Sattel auch nur im Geringsten zu beschädigen. Muss nicht immer so sein und daher sind Bedenken auch nicht fehl am Platz. Aber die Sättel und speziell der Bereich wo später die Manschette sitzt, sehen doch noch gut bzw. reparabel aus und ich behaupte: bei 70% aller noch fahrenden W201 siehts da nicht besser aus, weil auch eine runtergerockte Bremse mit etwas Glück noch jahrelang TÜV-tauglich funktioniert.
      Meine damals überholten Strichacht-Sättel sahen wesentlich schlimmer aus, die relevanten Flächen waren aber alle noch gut. Ist jetzt 8 Jahre und bestimmt 50tkm her, alles dicht und bremst seither perfekt.

      Auch die Zylinderbohrung im Sattel ist nicht gar so tragisch wie der Kolben oder die Nut, In der der Dichtring sitzt. Oft ist die Nut verrostet, hat Rostlunker oder wird beim Überholen verkratz, das kann auch zu Undichtigkeit führen. Daher: wenn nach dieser Reparatur alles dicht ist, passt das.
      Wie gesagt, ich halte hier Bedenken schon für absolut angebracht und Schleifpapier am Bremskolben klingt nicht sonderlich klug aber das gleich als Pfusch zu bezeichnen, ist auch nicht richtig.

      Hat schon jemand gefragt, ob die Kolben mit 20°-Stellung eingebaut wurden? Wenn nicht, bitte nochmal Sattel runter und Kolbenstellung korrigieren.

      Grüßle Jo
      Chilldieselfahrer

      Biete Schrauberhilfe in 73642 Welzheim
    • Schleifpapier ist und bleibt Pfusch. PUNKT.

      @Jo: Das was du meinst ist leichter Flugrost. In diesem Fall reicht ein Tuch und milde Politur. Uns das ist völlig legitim.

      Selbst feinstes Scheifpapier schmirgelt das Chrom runter. Und die Schleifspuren sehen nach gröber als 3000er aus..
      In diesem Fall sind spätestens jetzt die Kolben zu tauschen, kosten übrigens nicht die Welt.

      Gruß Marco
    • Kann mir jemand sagen, ob das Auto verflucht ist???
      Seit ca. einer Woche verliert der Motor kurzzeitig an Leistung...
      Zuerst dachte ich es wäre das Getriebe, da es schon sehr alterschwach schaltet, doch heute kam heraus, dass dies der Motor sein muss...

      An Steigungen, an denen ich mit Halbgas beschleunigt habe, kann ich ab und zu nur mit Vollgas mit Mühe die Geschwindigkeit halten.
      Man spürt richtig, wie die Leistung weg geht und man hat manchmal sogar das Gefühl, dass er in N wäre...
      Dies passiert sehr schlagartig.

      Trotz Ölwechsel und Kraftstofffilterwechsel ist das Problem geblieben und hat sich heute sogar nochmal verschlimmert...

      Vor 30 min stand ich an der Bundesstraße, nachdem mein Motor bei ca. 70 km/h so schwach geworden ist, dass er ausgegangen ist :cursing:
      Nach 20 min. Orgeln ist er dann endlich angegangen, aber lief sehr unruhig und auch nur, weil ich Vollgas gegeben hatte. So konnte er gerade mal etwas mehr als Leerlaufdrehzahlen halten.
      Dann kam die Wunderheilung und kurz vor dem Haus kam das Problem wieder... ?(

      Kann mir jemand sagen, was das Problem sein könnte?