• Tach auch...,


    ich hatte gestern das Glück das ich ein Zündschloss geschenkt bekommen habe und wenn ich mir das so anschaue sollte es nicht so kompliziert sein das Teil in Stellung '0' auszubauen. Es wäre schlau das eingebaute Schloss vorzubereiten auf so ein Ausbau. Denn ich bin der Meinung dass das möglich ist. Wer so wie ich das originale Schloss noch drin hat sollte dies vielleicht machen denn der Tag kommt dass das Schloss seinen Dienst Quittiert.


    DSC_0014.JPG



    Der Pfeil zeigt auf die Verriegelung die runter gedrückt werden muss um das Schloss herauszubekommen.
    DSC_0013.JPG


    In Stellung I kann man das Schloss ausbauen.
    DSC_0012.JPG


    Hier mit Draht sodass die Verriegelung runter gedrückt wird und das Schloss raus gezogen werden kann.
    DSC_0015.JPG


    Man sieht sehr deutlich das die Verriegelung runter gedrückt wurde und dass der Schlitz (wo der Draht drin liegt) durchgehend ist.
    Hier nochmal ohne Draht
    DSC_0010.JPG


    Wenn man jetzt das Schloss in Stellung '0' bringt und den Schlitz 'verlängert' dann sollte man das Schloss auch in Stellung '0' ausbauen können.
    DSC_0002.JPG


    Der Schlitz an der gegenüber liegende Seite ist ohne Verriegelung so das diese wohl nur dazu dient das man das Schloss mittels Bügel leichter herausziehen kann.
    DSC_0020.JPG


    Wenn denn nun doch alles zu spät ist und das Schloss seinen Dienst quittiert dann wissen wir jetzt wo wir ansetzen müssen um es auszubauen.

  • Bei meinem Audi habe ich damals an die Stelle, an der diese Feder sitzt, ein Loch in das Zündschlossgehäuse gebohrt und mit einem Nagel rein gedrückt.
    Allerdings ist man da auch relativ gut hingekommen. Vor allem bei ausgebautem Zündschloss :D

  • hi!
    Ganz ehrlich? Absolut genial, darüber habe ich noch nie nachgedacht! Gewusst wie! Danke für den Tipp!!!

  • Moin,


    die Idee ist gut, aber was ist im Falle der Fälle, daß das Auto gestohlen wird? Der Diebstahlschutz und damit Versicherungstechnische Auflagen, ist mit dieser Lösung bestimmt außer Kraft gesetzt. Der Schließzylinder ist nun für jeden Knacki ruck zuck ausgebaut und das Auto mit dem Schraubenzieher gestartet.
    Hmmm.... ob das so gut ist???


    LG Bianca

  • Moin,


    die Idee ist gut, aber was ist im Falle der Fälle, daß das Auto gestohlen wird? Der Diebstahlschutz und damit Versicherungstechnische Auflagen, ist mit dieser Lösung bestimmt außer Kraft gesetzt. Der Schließzylinder ist nun für jeden Knacki ruck zuck ausgebaut und das Auto mit dem Schraubenzieher gestartet.
    Hmmm.... ob das so gut ist???


    LG Bianca

    Hi Bianca,
    ich denke, es geht hier eher darum, den Schließzylinder komplett ohne Ausbohren heraus zu bekommen... Danach ist der ein Fall für die Tonne :-)


    Gruß,
    Oliver

  • den Schließzylinder komplett ohne Ausbohren heraus zu bekommen..

    Moin,


    schon klar, daß es darum geht. Aber eben das können auch potenzielle Langfinger und ruck zuck ist das Auto weg. Und irgendein funktionierendes Zündschloß findet sich immer, um damit in Afrika oder im Osten damit zu fahren.


    LG Bianca

  • Tach auch....,


    ich hatte nur in Errinnerung wie mancheiner sich nicht nur die Finger bricht sonder das halbe zerlegt nur um das Zündschloss raus zubekommen weil es sich nicht mehr drehen in Position I drehen lässt.


    Die Langfinger sind uns meistens sowieso weit im voraus.