TÜV-Probleme beim Eintrag von dreiteiligen BBS Felgen RS009, 8 x 16, ET11

  • Hallo, möchte mich erst mal vorstellen. Bin der Stefan und bin seit 20 Jahren stolzer Besitzer eines R129. Seit kurzem haben mein Sohn und ich aufgrund früherer Erinnerungen und gemeinsamer Aktivitäten zweimal Zuwachs bekommen. Da wir uns nicht entscheiden konnten, haben wir beide behalten. Einmal ein 190er 1.8, Bj. 92, 121.000 km, Kauf aus erster Hand und angemeldet. Zum anderen eine 190er 2.6, Bj. 90, 112.000 km, ebenfalls aus erster Hand und soll jetzt auch angemeldet werden. Habe bereits vor 30 Jahren einen 2.0 und 2.6 gefahren . Freuen uns wie kleine Kinder und haben riesig Spaß. Jetzt hab ich mir noch einen Traum erfüllt und habe 3-teilige BBS
    Felgen für den 2.6er gekauft. Vorne RS008 7x16, ET24 und für hinten RS009 8x16, ET11. Diese Woche war ich mit den Felgen beim TÜV und habe wegen Eintrag und Reifengrösse nachgefragt. Jetzt sagte der TÜV Mensch, er kann mir die hinteren Felgen trotz ABE nicht eintragen, da er einen Nachweis für die Fahrwerksfestigkeit benötigt. Also nicht bezogen auf die Felge, sondern auf die Hinterachse, wegen der Fahrwerksgeometrie und veränderter Spurbreite. Man könnte es auch so ausdrücken: ob die konstruktive Auslegung der Hinterachsradführung für die die Dimension 8x16 ET11 geeignet ist (=> Festigkeitsnachweis der HA-Bauteile) Kann mir jemand helfen, wie ich an diesen Nachweis der Fahrwerksfestigkeit komme? oder fährt jemand 8x16 ET 11 oder kennt einen, der einen kennt ? Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung. LG 190Oldie

  • Hi,


    anderen Tüvler suchen, hab genau die Felgen vorne 8x16 ET11 und hinten 9x16 ET11 problemlos auf m 190er eingetragen.


    Gruß


    Max

  • er kann mir die hinteren Felgen trotz ABE nicht eintragen,

    Moin Stefan,


    ist eine Eintragung denn überhaupt erforderlich? Ich kenn das bisher nur so, daß eine ABE eine Eintragung in den Schein überflüssig macht. Die ABE ist dabei stets mit den Papieren mit zu führen.
    Herzlich [willkommen] hier!


    LG Bianca

  • Ahoi hoi,


    daß eine ABE eine Eintragung in den Schein überflüssig macht


    kommt darauf an, welche Auflagen in der ABE geschrieben stehen und für das jeweilige, im Verwendungszweck aufgeführte Fahrzeug, greifen. Bei modernen Fahrzeugen müssen die Felgen häufig nicht mehr eingetragen werden, da reicht es, die ABE mitzuführen (was aber leider vielfach auch nicht gemacht wird).


    Dies ist meistens der Fall, wenn die Reifengröße sowieso genehmigt ist und keine Bedenken über die Freigängigkeit, die Tragfähigkeit und die Radabdeckung bestehen. Ansonsten wird meistens in den Auflagen eine Änderungsabnahme gefordert. Es reicht dann i.d.R. erstmal aus, die Abnahmebestätigung mitzuführen. In den Schein eingetragen werden muss das Ganze dann erst "bei nächster Befassung" mit den Papieren, z.B. bei Ummeldung (wird aber leider häufig auch nicht gemacht...).


    Aber früher sah das alles auch noch anders aus (z.B. bei Felgen für unsere 190er e.c., also so vor ca. 30 Jahren), da war meistens eine Abnahme gefordert, häufig auch noch durch einen aaS (Vollabnahme). Prüfingenieure gab es zu der Zeit noch nicht so viele, und wenn, durften sie bei weitem noch nicht so viele Dinge eintragen wie heutzutage. Inzwischen muss ja i.d.R. noch nicht einmal eine Anhängerkupplung eingetragen werden.


    Zu den BBS-Felgen: ET 11 bedeutet wahrscheinlich eine wesentliche Vergrößerung der Spurweite. Vermutlich (kenne die entsprechende ABE jetzt nicht) ist in den Auflagen ein Festigkeitsnachweis für die HA gefordert. Daran muss sich der eintragende Prüfer dann auch halten. Ich persönlich kenne das aus meiner Berufserfahrung allerdings auch noch nicht.


    Aber nicht zu vergessen: Von mir auch ein herzliches [willkommen] hier im Forum, Stefan.


    Gruß


    Christian

  • Hallo, vielen Dank für Eure Beiträge. Für den W201 ist trotz ABE eine Einzelabnahme erforderlich, da ich u.a. auch höchstens Reifen mit 40er oder 45er Höhe, z.Bsp. 215 40 16. In der ABE sind höhere Reifen zigelassen. Der TÜV hängt sich wegen der ET11 (Tiefbett 6 cm tief) auf.... :1f616: :1f61f: :1f624:
    Liebe Grüße aus Neustadt in der Pfalz
    Stefan

  • Hallo Stefan...
    Jetzt hast du zwar die Alus schon gekauft, aber diese lassen sich ja auch wieder neuwertig verkaufen.
    Jooh, Lehrgeld aber man erspart sich graue Haare.


    Ich sag dir meine Meinung, zu deinem Tiefbett..... "weniger und dezenter ist auch manchmal mehr".


    Gruß Lars

  • Hallo Lars, das ist Geschmackssache. Ich werde nicht aufgeben, die sehen bestimmt geil aus. Glaube auch nicht, dass ich Lehrgeld bezahlt habe. Das Geld würde ich wieder kriegen. Aber lieber würd ich Sie mir ins Wohnzimmer legen. Die gibt man nicht mehr her.... :1f923: :1f60e: