Bremsbeläge vorne wechseln inkl. Kleinteile - Teilenummern und Erfahrungsbericht

  • Hallo zusammen,


    nach längerer Zeit meldet sich bei meinem 2.0 mal wieder die Bremsverschleißanzeige. D.h. einmal Klötze vorne neu, die Scheiben schauen noch gut aus und sind auch noch nicht an der Verschleißgrenze.

    Nun will ich Original-Teile verbauen, aber bei meinem Freundlichen kann man momentan nur telefonisch Teile bestellen. Da will ich sicher gehen, dass es auch passt!


    Daher folgende Bitte, mir bei den Teilenummern ein wenig zu helfen. Ich brauche:


    1 x Bremsbeläge A0014208210 --> sind das vier Stück, also für die komplette Vorderachse?


    2 x Warnkontakt A2015400317


    4 x Schraube selbstsichernd für die Befestigung des Sattels am Sattelhalter --> TN ??? (oder sind die Schrauben bei den Belägen mit dabei?)

    Orange markiert.


    Und zuletzt noch die Frage, ob es für die Führungbolzen am Sattelhalter einen Rep.-Satz gibt, denn bei der einen Manschette konnte ich einen kleinen Riss feststellen ... siehe roter Pfeil. Auch hier würde ich mich über eine TN freuen! Wenn es die Bolzen nur komplette inkl. Manschette gibt, auch recht.


    IMG_1631.jpg


    Danke und viele Grüße

    Christian

  • Moin Christian,


    die Nummer für den Bremsklotzsatz lautet: A 001 420 81 20 Da ist alles drin, was du brauchst, nur die Verschleissanzeige mußt du noch dazu ordern: A 201 540 03 17.

    Die Manschetten gibt es als Rep. Satz mit einer kleinen Tüte Fett dabei, Teilenummer A 001 420 13 83. Den brauchst du zweimal. Da sind dann nochmal die Schrauben dabei, die auch bei den Bremsklötzen dabei sind. Leider sind die nicht ganz günstig....:wacko:


    Gruß Bianca

  • Hallo Christian,


    A001 420 8120 enthält 4 Bremsklötze, also für die komplette Vorderachse


    A201 540 0317 ist der Geber Verschleißanzeige. Davon brauchst du zwei.


    A001 420 1383 Rep.satz Manschette d.h. Manschette und die Schraube A000 421 0771 - wird zweimal benötigt


    A000 421 1474 ist der Bolzen für Bremssattel oben


    A124 421 0471 ist die Schraube unten.


    Wie heißt es so schön: Alle Angaben ohne Gewähr.


    Du kannst die Bremsenteile auch bei TE Taxiteile bestellen. Hersteller ATE. Identqualität (= Originalqualität) allerdings für ca. den halben Preis von Mercedes. ATE war auch einer der Erstausrüster bei den alten Benzen (Arthur Teves) Habe bei meinen Fahrzeugen ATE verbauen lassen, keine Probleme.


    Ich hoffe ich habe helfen können.


    Herzliche Grüße aus der Pfalz

    Peter

  • Da war Bianca wohl schneller als ich😁

  • Danke, ihr seid super!


    kibac89:


    A000 421 1474 ist der Bolzen für Bremssattel oben

    A124 421 0471 ist die Schraube unten.


    Das ist mir nicht ganz klar, ich dachte die beiden Schrauben sind gleich...?


    Viele Grüße

    Christian

  • ich dachte die beiden Schrauben sind gleich...?

    Moin,


    das sind sie auch! Mit Bolzen ist der Stift gemeint, wo die Manschetten dran sind. Die brauchst du aber nicht neu zu nehmen, es sei denn, sie weisen deutliche Korrosionsspuren auf durch die defekten Manschetten.


    Gruß Bianca

  • BayerMUC

    Hat den Titel des Themas von „Bremsbeläge vorne und Kleinteile - TN Nachfrage“ zu „Bremsbeläge vorne wechseln inkl. Kleinteile - Teilenummern und Erfahrungsbericht“ geändert.
  • Guten Abend,


    heute habe ich es in Angriff genommen mit dem Bremsbelägen wechseln. Zuerst noch einmal die Teile, die ich mir Dank Bianca und Peter beim örtlichen Mercedes Händler bestellt hatte:


    A001420812041_Bremsbelag_Satz.JPG


    Bremsbelag-Satz für die Vorderachse. Es sind nur zwei der Schrauben für den Bremssattel mit in der Packung. Das ist, weil man davon ausgeht, dass man nur einen Bolzen aufdreht und den Bremssattel dann hochschwingt. Wenn man aber eine Manschette ersetzen will, braucht man ggf. zwei Schrauben pro Seite.


    0014201383_Manschette_Rep-Satz.JPG


    Dafür sind in dem Reparatursatz der Bolzen neben den beiden Manschetten auch zwei Schrauben - wie Bianca ja schon sagte. Und 5g Schmierfett.


    A2015400317_Geber.JPG


    2 x Geber für die Verschleissanzeige.


    0004211474_Bolzen.JPG


    Und die Bolzen für die schwimmende Lagerung.


    .... geht gleich weiter :-)

  • Ich habe mir eine Bühne in einer Selbstschrauberwerkstatt gemietet, weil ich keine Lust hatte, das alles im Knien zu machen. Außerdem sieht man so besser.


    Es war mein erstes Mal Bremsbeläge wechseln und dank einiger Forenbeiträge, Video Tutorials und dem Etzold war ich gut vorbereitet.


    Benötigtes Werkzeug:

    • Flacher Schraubenschlüssel SW 15 zum Gegenhalten des Bolzens beim Lösen und Anziehen der selbstsichernden Schraube
    • Ratsche mit Nuss oder guter Schlüssel SW 13 für die selbstsichernde Schraube
    • Drehmomentschlüssel für das Anziehen der selbigen (nur NEU, 35 NM nach Etzold)
    • Bremssattelbürste / Drahtbürste
    • Haken zum Aufhängen des Bremssattels, damit der Schlauch nicht auf Zug ist
    • Gerät zum Zurückdrehen des Bremskolbens

    Ich habe mir dazu das Spezialwerkzeug Hazet 4971 geholt:


    Hazet_4971.jpg


    Nicht ganz billig, aber wenn ich etwas mache, dann richtig. Außerdem universal verwendbar. Damit kann ich auch an meinem VW arbeiten wenn es mal sein muss.


    Leider musste ich auf der Fahrerseite feststellen, dass die Staubkappe des Bremskolbens nicht nur einen kleinen Riss hatte, sondern ziemlich zerpflückt aussieht:

    Bremskolben_Fahrerseite.JPG


    Es hat mir widerstrebt, das ganze dann erneut einzubauen. Geht ja nicht anders, aber auf jeden Fall muss ich demnächst in einer Werkstatt vorstellig werden ... hoffentlich gibts die Kolben als überholtes Teil, neu mag ich gar nicht wissen, was das kostet :(


    Doch nun habe ich auch eine Erklärung dafür, dass die Beläge auf der Fahrerseite viel weiter runter waren, als auf der anderen Seite. Der Kolben kommt wahrscheinlich nicht vollständig zurück und nimmt so einiges an Material von den Klötzen ab.


    Fahrerseite: Das ist nur noch 1 Millimeter !

    Belag_Fahrerseite.JPG


    Beifahrerseite: 4 mm, aber da 3,5 mm die Verschleißgrenze sind, auch schon am Filter!

    Belag Beifahrerseite.JPG


    Mein Fazit:

    Man muss absolut sauber arbeiten !! und sich über jeden Arbeitsschritt im Klaren sein. Auch braucht man wirklich gutes Werkzeug und am besten Originalteile. Dann ist das für jemand, der ein bisschen Erfahrung mitbringt, machbar und kein Hexenwerk.


    Viele Grüße

    Christian