Lenkung Schwergängig / stellt sich nicht alleine zurück

  • Guten Tag,

    Ich habe ein nerviges Problem und finde einfach keine Lösung. Ich fahre meinen 190er nun schon seit 2 Jahren und musste nun feststellen nachdem ich viele andere 190er gefahren bin das meine Lenkung unfassbar Schwergängig ist, außerdem stellt sich das Lenkrad nicht mehr selbst zurück.

    Momentan ist die einzige Veränderung an der Radaufhängung Eibach 30mm Tieferlegungsfedern.

    Bevor jemand kommt und mir Traggelenke und spurstangen vorschlägt:

    Es ist fast alles neu, die mittlere lenkstange, beide spurstangen, der Lenkungsdämpfer, Querlenker samt TG, die UmlenkhebelBuchse und die Servopumpe. Alle Teile Original oder Lemförder.

    Den einzigen kleinen Unterschied hat bisher das rückrüsten auf meine alten ranzigen Seriendämpfer gebracht weg von den gekürzten Bilstein Dämpfern.

    Lenkung lässt sich auch auf der Bühne verhältnismäßig schlecht bewegen.

    Bitte um Ratschläge, bin langsam ratlos.

    Lukas :)

  • Moin,


    wenn du mechanisch alles gemacht hast und du dir sicher bist, keine Fehler eingebaut zu haben, wie steht es mit dem Druck? Macht die Lenkhelfpumpe noch das, was sie soll?


    Gruß Bianca

    Hi Bianca,

    Ich habe die Servopumpe getauscht gegen eine mit wenig Laufleistung die vor dem Ausbau funktionierte, zudem habe ich diese geöffnet und neu abgedichtet, die Lamellen der Pumpe laufen auch alle top und nichts ist defekt. Zudem denke ich das die servopumpe nichts mit den selbstständigen zurückdrehen des Lenkrad zu tun haben kann oder?

    Mfg Lukas

  • Wann wurde das Auto das letzte Mal professionell Vermessen? Warst du da dabei? Könnte sein, dass bsp der Nachlauf nicht passt..

  • Mahlzeit,


    Zum bereits oben genannten, stellt sich die Frage, ob du die Lenkung sauber und richtig entlüftet hast.


    Dazu die Lage der Lenkhebel prüfen, ob diese im korrekten Winkel stehen.


    Sind die Domlager in Ordnung?


    Wenn das alles korrekt ist, kann es eigentlich dann nur noch das Lenkgetriebe selbst sein. Wieviel hat es denn schon runter?

    Nicht dass die Kugelumlauflenkung mittlerweile eine Würfelumlauflenkung ist.;)

    Gruß
    Björn



    Erst denken, dann schrauben ;)8o

    Wenn der Benz bremst, brennt das Benzbremslicht und wenn der Benz nicht bremst, brennt das Benzbremslicht nicht. :D


    Und so´n Blödsinn wie ein Euro-Kennzeichen kommt mir erst gar nicht ans Auto ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Sierra86 ()

  • Lenkgetriebe ist das Originale mit genau 200tkm. Domlager ebenfalls neu. Habe das Auto selbst in meiner Firma vermessen und eingestellt von daher sollte das eigentlich passen. Zum entlüften kann ich nicht viel sagen, mir wurde mitgeteilt die Pumpe würde sich größtenteils selbst entlüften, habe die neue eingebaut und mit Öl befüllt, danach gefahren und mal ordentlich gekurbelt.

    Mfg Lukas

  • Ich würde das Auto ja auch nochmal zu Mercedes bringen da ich denke die haben können dort eine genauere Achsvermessung durchführen, allerdings wird unser Gerät nicht so sehr daneben liegen, Reifentragbild ist top und Auto läuft perfekt Gerade. Was eventuell noch anzumerken wäre ist das bei sehr starkem lenkeinschlag wenn ich zum Beispiel in einem Wendehammer wenden muss die Lenkung ab ca einer Umdrehung spürbar leichter wird. Außerdem bilde ich mir ein kleine "Übergänge" beim lenken zu spüren. Das könnte bis jetzt aber niemand anderes feststellen.

  • So, wie du es beschreibst, vermute ich, dass dein Lenkgetriebe hinüber ist. Mal leichtgängig, mal nicht je nach Lenkeinschlag klingt nach verschlissenen Kugeln / Laufbahnen. Und bei 200.000 km kann das ja schon mal passieren.


    Zum Entlüftungsprocedere:

    Den Wagen am Besten angehoben auf der Bühne lassen, damit Lenkung und Fahrwerk entlastet sind.

    Öl einfüllen und den Motor starten. Laufend den Ölstand kontrollieren und die Lenkung einige Male von Anschlag zu Anschlag drehen, damit die Luft entweichen kann. Dann sollte die Lenkung entlüftet sein.

    Gruß
    Björn



    Erst denken, dann schrauben ;)8o

    Wenn der Benz bremst, brennt das Benzbremslicht und wenn der Benz nicht bremst, brennt das Benzbremslicht nicht. :D


    Und so´n Blödsinn wie ein Euro-Kennzeichen kommt mir erst gar nicht ans Auto ;)

  • Hallo,


    das Kugelumlaufgetriebe lässt sich in gewissen Grenzen nachstellen.

    Nicht dass da jemand vorher schon mal an der Schraube gedreht hat um vorhandenes Spiel zu verbergen.

    Hier könnte man mal ansetzen, aber immer nur 8tel Drehung am Imbus! Rechtsrum wirds fester, linksrum lockerer...


    Meist ist es dann am Lenkrad um die Mitte rum etwas lockerer und wird zum Ende des Lenkeinschlags hin fester.

    Denn Lenkgetriebe verschleißen in Geradeaus Stellung!


    Ansonsten würde ich mal alle Gelenke, nacheinander lösen und auf Leichtgängigkeit prüfen.


    Grüße

    Sebastian

  • Ich würde das Thema Lenkung einstellen nochmals recherchieren.


    Schraube raus drehen , heisst Lenkungsspiel wird kleiner und Lenkung geht irgendwann schwerer.

    Schraube rein drehen bewirkt das Gegenteil .

    Vielleicht war da der Vorbesitzer schonmal dran. ;)


    Hatte auch schon den Fall das sich die Kontermutter gelöst hatte und die Einstellschraube hat sich dann durch die Lenkbewegung selbst ganz raus gedreht.

    Ergebnis war, sehr schwere Lenkung und keine Rückstellung.


    Die Lösung, das LG ausgebaut, am Schraubstock wieder eingestellt und läuft heute noch.:whistling:

    Er läuft, und läuft, und läuft, und läuft....
    Obwohl mein Ruedi kein Käfer ist, er sich aber trotzdem seit 2011 in meinem Besitz befindet. :thumbup:

  • Hi Gunna,


    du hast natürlich Recht! Rauswärts wird’s strenger und reinwärts wird’s lockerer. Hab grade nochmal in den Leitfaden geschaut!


    Trotzdem immer nur nen kleinen Tick (1/8 Drehung) verstellen und dann einmal ganz nach rechts und ganz nach links lenken. Es darf nichts klemmen! Wenn das beim fahren passiert wird’s unschön.