Beiträge von kekssen

    Kann dir gleich sagen, dass die Kofferraumdichtung von TE nicht mit der Originalen vergleichbar ist und ca 2cm zu lang ist. Außerdem geht dein Kofferraumdeckel schwerer zu und ein Kollege von mir hat dasselbe Problem. Sie werden definitv nicht von derselben Fabrik gefertigt.


    Fazit: wenn die für 15 Euro, bevor ich die für 30 nochmal reinmachen würde...


    LG Nico

    Hey,


    überall dort, wo Gummistopfen und darüber sich eine PVC-UB-Schicht befindet, solltest du mal genauer hinsehen (Risse, Wölbungen, etc). Oft im Schwellerbereich und Radhäuser sind viele wo der PVC-Unterbodenschutz einreißen könnte. Gerne auch mal vorne den Riesenschwellerstopfen rausnehmen und in den Hohlraum reinschauen (ist idR ohne UB-Schutz), dann weißt du da auch mal bisschen mehr. Musst dich aber auf jeden Fall ranhalten, denn zwei Stunden vergehen bei so Angelegenheiten echt schnell (jedenfalls bei mir). Ein heißer Tipp sind auch die Gummistopel der vier Wagenheberaufnahmepunkten für die Hebebühne und deren Bereich drumherum. Auch wenn sich dort keine Wölbungen oder Risse befinden, kann dort der Rost sich schon festgesetzt haben.


    Ansonsten das, was schon ansteht. Dremel, Drahtbürstenaufsatz und CSD-Scheiben für Flex / Akkuschrauber einpacken und die Abschlepphalterung erstmal "strippen". Silikonentferner zur Reinigung danach und Grundierung oder Fett wäre nicht schlecht, sonst rostet es dir bis zu eigentlichen Behandlung höchstwahrscheinlich an. Vielleicht ist es aber auch nicht so schlimm und du kannst die Stelle direkt instandsetzen, wobei die Zeit halt echt knapp bemessen ist und du noch andere Dinge am Wagen ansehen möchtest.



    Viel Erfolg und LG Nico

    Hey,


    die Bereiche haben viele Leute schon schweißen müssen. Nicht nur am W201 bzw W124. Das gibt es auch bei jüngeren Modellen wie W220 oder W203. Blech dementsprechend anfertigen ist keine schwierige Aufgabe, auch wenn es ein wenig gerundet ist. Alternativ kann man halt auch zu nem Verschrotter fahren und sich dort das passende Blech bzw die Bleche heraustrennen lassen.


    Zum Thema Abschlepphaken hinten, würde ich den PVC-Unterbodenschutz 1-2 cm rundherum bis zum "gesunden" Blech freilegen (bekommt man mit einer Scheibendrahtbürste relativ einfach entfernt) - dort wurde er dann nicht unterwandert. Den Rost am besten mit einer CSD-Scheibe und Dremel entfernen, bis halt nichts mehr an Rost augenscheinlich da ist. Problematisch sind halt die Schweißpunkte und die überlappten Stellen. Würde mit Owatrol Öl versuchen diese überlappten Stellen zu erreichen. Im Anschluss kannst du dann eine dünne Schicht Owatrol CIP drüberstreichen, damit du einen Lackaufbau machen kannst. Später kannst du das mit Fluid Film oder in diesem Fall mit etwas wie Mike Sanders konsverieren.


    Das alte Öl würde ich beim Differential ehrlich gesagt nicht mehr einfüllen. Ein 75W140 Öl von Castrol kostet nicht die Welt und angeblich ist der Additivzusatz von Liqui Moly Proline ganz hilfreich, wenn es jault.


    LG Nico

    Übrigens kann man den originalen U-Schutz nicht erfrischen, mir ist kein Mittel bekannt, das den originalen U-Schutz irgendwie positiv beeinflussen würde.

    Hey,


    wenn zB Teilinstandsetzungen an der Karosserie gemacht wurden, dann verwendet MB einen Unterbodenschutz aus Kunstharz, der wie der PVC-Unterbodenschutz aussieht und mit diesem eine "saubere" Einheit wieder bilden kann. Ist ebenso überlackierbar. Ähnliche oder möglicherweise dasselbe Produkt gibt es bei Berner und Würth zu bestellen.


    Auch Fluid Film kann den alten Unterbodenschutz positv beeinflussen, wobei Fluid Film diesen zwar nicht erneuert, aber in mögliche Mikrorisse einfließen kann (hier sollte man aber nicht übertreiben, denn Fluid Film sollte eher aufgenebelt werden und nicht massenhaft wie Seilfett oä - eine dünne Schicht genügt). Mike Sanders oder das MB Hohlraumschutzmittel über den Originalen Unterbodenschutz ist auch gut, ist aber im Vergleich zu Fluid Film nicht so kriechfähig, wie ich finde.


    Tragt halt bloß keinen bitumenhaltigen Unterbodenschutz auf und alles was kriechfähig ist bzw nicht aushärtet, sollte nicht verkehrt sein, wobei eine Kontrolle nach ein paar Jahren dennoch notwendig ist. Alternativ bieten auch alle Mercedes-Betriebe zum Preis von € 399,- (in Österreich) einen Hohlraum- und Unterbodenschutz am kompletten Fahrzeug auf. Ab- und Anbauarbeiten sowie Material natürlich im Preis inkludiert.



    LG Nico

    Hey,


    nicht nur wegen möglicher Steinschläge die auf den PVC-Unterbodenschutz, der Innenseite des Kotflügels und dem Unterteil der A-Säule geschossen werden könnten, sollte die Kunststoffverkleidung eingebaut werden, sondern auch, weil sich halt der Schmutz und Feuchtigkeit noch schneller sammeln kann, als wenn man diese nicht eingebaut hat. Die Schwellerverkleidungen ohne Kunststoffverkleidung ähneln einer Schubkarre, die den ganzen Schmoddern auffangen und nirgendwo abläuft.


    Die Kunststoffverkleidungen alle 2-4 Jahre abmachen, alles reinigen (ggf Radkästen instandsetzen), Unterbodenschutz wie Fett auftragen bzw den Originalen erfrischen, neue Kunststoffmuttern anbringen und alles ist gut. Die Arbeit ist sicher angenehmer, als an solchen Stellen zu schweißen, zumal das ab Werk aufgetragene Wachs beim Schweißen sehr schnell entflammen kann und man da aufmerksam sein sollte.



    LG Nico

    Hey,


    die Roststellen sind leider dadurch entstanden, dass schon mal jemand


    1.) Die Kunststoffverkleidung abgebaut hat

    2.) Kein Fett auf die Schräubchen gegeben wurde

    3.) Keine neuen Kunststoffmuttern verwendet wurden


    Wie die Kunststoffverkleidung ab Werk das erste Mal eingebaut wurde, befand sich bei den auf die Karosserie geschweißten Schräubchen (wo Kunststoffmuttern aufgeschraubt werden) der PVC-Unterbodenschutz. Dieser wurde durch die Anbringung der Kunststoffmuttern beschädigt und auch die Kunststoffmuttern selbst haben sich ggf ein wenig deformiert. Folglich kommt immer wieder ein wenig Wasser (und Salz) durch und bei einem PVC-Unterbodenschutz reichen schon Mikrorisse, dass dieser unterwandert wird.


    Daher vorbeugend am besten immer neue Kunststoffmuttern kaufen (müssen nicht die mit Stern sein), die Schräubchen und deren Umgebung auf Korrosion prüfen (ggf Unterbodenschutz um die Schrauben entfernen, der das eigentliche Hauptproblem ist), Umgebung reinigen oder auch entrosten, Rostschutzgrundierung sprühen oder pinseln, Fette wie Mike Sanders auftragen und die Verkleidung wieder mit den neuen Kunststoffmuttern montieren.


    Wenn es schon zu spät ist, hilft leider eh nur mehr die "grobe Reparatur". Dahinter sollte man dann die Schweißnaht versiegeln und hierfür wäre halt meiner Meinung nach Fluid Film am besten, da es nicht aushärtet. Generell ist eine Erneuerung des Hohlraumschutzes schon empfehlenswert und dann kann man mit dem Auto auch im Winter fahren. Wichtig ist halt nur, dass du was Qualitatives nimmst (wie Fluid Film, Mike Sanders, etc). Außerdem würde ich die neuen Schrauben wohl aus Edelstahl verwenden und mit Karosseriekleber auf die Karosserie draufkleben, so entsteht dann auch keine Kontaktkorrosion und vor allem kein Rost mehr an den Schrauben.


    Und wenn man schon dabei ist, würde ich auch die kompletten Radkästen begutachten, zB die Federaufnahmen, Stoßstangenhalter, usw sind bekannte Rostnester. Ich hoffe für dich, dass sonst nichts weiter ist :(



    LG Nico

    Hey,


    Lammfell ist Geschmackssache. Ich persönlich finde es nicht so ansehnlich und preislich auch nicht interessant, da der Originalstoff halt für 30-100 Euro zu haben ist. Wer da sich was weglegt, kann immer den Originalstoff "fahren" und fühlen - mE authentischer und optisch ansprechender, als so ein Lammfelldings. Der (natürliche) Geruch ist auch nicht so meins, aber naja das könnte man ja beseitigen. Teilweise ekel ich mich halt auch, wenn ich zB eine Probefahrt mache und ein Fell ist dort drauf - bisher waren sie alle immer schmuddelig. Einen Originalstoffsitz wird man halt eher und vor allem leichter reinigen können, als so ein Lammfell.


    Wer trotzdem auf Lammfell steht, sollte echt bei eBay mal die Augen offen halten. Ab und an verkauft jemand die vom Vorbesitzer angebrachten Fellbezüge ;)



    LG Nico

    Hey,


    du kannst ihn Original kaufen (Teilenummer: A0065459024) oder von einem anderen Hersteller. Gute Hersteller für dieses Teil sind zB Behr / Mahle im Aftermarket. Der Originale ist auch von Behr, zumindest der alte. Teilenummer hierfür: Behr TSW 45 oder Mahle TSW 45


    Ich hab mir den von Metzger gekauft (Teilenummer: Metzger 0915249) und funktioniert problemlos. Den von Behr habe ich als Reserve zu Hause. Empfehlen würde ich dir schon das Teil im Internet zu bestellen, denn bei Mercedes kostet es nur unnötig mehr.


    Zu deiner anderen Frage:
    KE = Kontinuierliche Einspritzung = K-Jetronic = eine Einspritzanlage vom Hersteller Bosch



    LG Nico

    Hey,


    wie alle schon geschrieben haben befindet sich der Rost nicht an der oberen oder unteren Seite des jeweiligen Bleches, sondern leider eben in der Mitte - die Stelle wo beide Bleche gemeinsam aneinander treffen. Für Rostgeschichten auch immer ein Negerkeks bzw CSD-Scheibe verwenden und keine Drahtbürste, wie Alexander schon meinte.


    Rostporen bohre ich entweder bis zum gesunden Blech vorsichtig frei (Akkuschrauber, Dremel, etc) da Rostumwandler meiner Meinung nach einfach nicht das Wahre ist. Unebenheiten bzw Krater durch Poren kann man mit einem 2K EP Kaltzinn modellieren (oder eben verzinnen, wobei eben diese Stelle NICHT wirklich geeignet ist). Alternativ alle Schweißpunkte an der oberen Kante aufbohren und die Falze aufbiegen. Ich habe damals nur an einer Stelle die Falze aufgebogen, ohne zu bohren, da nur an der Stelle ein Rost vorhanden war. Hier habe ich mit einer Dremelscheibe und normalem Handschleifpapier echt gute Ergebnisse gemacht. Anschließend natürlich mehrmals die Stellen ausgepustet und mit Silikonentferner gereinigt. Rostschutzfarbe von Owatrol CIP in die Falzen habe ich dann ebenfalls aufgetragen - die sehr lange Trockenzeit sollte beachtet werden.


    Ich würde unabhängig von dem was ich oben geschrieben habe jedenfalls empfehlen, die Stellen mit Fluid Film von der Kofferrauminnenseite aus einzusprühen. Dennoch aufpassen, dass die beiden Kennzeichenleuchten damit nicht besudelt werden. Das AS-R hält bei einem damals mäßigen Auftrag in den Falzen seit zwei Jahren augenscheinlich unverändert. Nur nicht zuviel auftragen, dann klappt das. Manche tragen außen auch noch eine sehr dünne Schicht Karosseriedichtmasse auf. Hier sollte man aber nur Qualitätsware kaufen..



    LG Nico

    Hey,


    sieht von außen zwar schön aus, aber eine Auspuffanlage rostet idR von Innen nach Außen. Da hilft leider kein Brantho oder sonst was, soll heißen bevor der unbeschichtete Teil von Außen durchrostet, ist er von Innen schon längst durch. Es ist zwar schön anzusehen, länger halten tut sie aber dennoch nicht.


    LG Nico

    Hey,


    den von Bosal habe ich leider auch... rostet extrem schnell, selbst im Sommer wo er frisch montiert wurde und ich fahre nicht einmal Kurzstrecken :pinch:<X bin davon nicht wirklich überzeugt


    Hast du deine Schweißnähte vorher lackiert? Auch die angeschweißte Halterung vom Endtopf war bei mir schon im Sommer komplett verrostet..


    Werde mal ein paar Bilder in einem anderen Thread hochladen, denn es gibt durchaus günstigere Auspuffanlage (oder nur den Endtopf) als von Bosal mit derselben oder besseren Qualität.. Es ist anscheinend eine Marke, die man bei Teilehändlern gerne angeboten bekommt (meine subjektive Auffassung nachdem ich mit einigen über Bosal gesprochen habe).



    LG Nico

    Hey,


    kleiner Tipp: einfach mit einer starken Taschenlampe oder Handytaschenlampe (iPhone jedenfalls) von außen rechts den Behälter beleuchten und vom Einfüllstutzen aus reinschauen.


    Sieht so natürlich verdächtig aus, aber wenn du es machst wie oben beschrieben, dann siehst du nicht nur eventuelle Ölkontaminierungen, sondern auch die Farbe des Kühlmittels und mögliche Dreckpartikel. Ich kann dir aber jetzt schon (von außen) sagen, dass du das Richtige drinnen haben wirst (G48 BASF bzw das von MB oder gleichwertig). Auch sieht dein Kühlmittelbehälter recht ordentlich noch aus - da habe ich schon ganz andere gesehen.


    Zu den AW kommen übrigens noch Materialkosten dazu. Deswegen wäre anzuraten Öl, Zündkerzen und Kühlmittel (G48 BASF) mitzubringen, sonst bist du bei MB allein dafür schon 200 - 300 EUR bei einem 2.6 los, wenn es denn überhaupt die ZKD ist. Für eine Ersteinschätzung kann man sich einen co2-tester ordern.


    LG Nico

    Hey,


    wie alle schon vor mir meinten, gehören die Innerein des Scheibenwischerarms neu gefettet. Das sollte man bald machen, sonst könnte nämlich der Scheibenwischermotor sein Ende nehmen.


    Das Geräusch von deinem Motor ist echt nervig. Ich weiß es leider auch nicht genau was es ist, aber habe es schon mal gehört. Meine es kommt aus der Nähe von der Ansaugbrücke oder Riemenscheibe der Servopumpe. Am Riemenspanner selbst liegt es wahrscheinlich nicht. Wäre interessant zu wissen, was es sein könnte.



    LG Nico

    Naja, so gefährlich ist es nun auch nicht, wenn man es im Schatten macht und nebenbei nicht raucht ;) Es empfiehlt sich jedenfalls den Tank so gut wie möglich leer zu fahren. Ideal wäre natürlich, wenn das Lämpchen aufleuchtet und man dann die "Operation" vornimmt.


    Der Ratschenkasten wird leider auch nicht viel bringen, denn neben einem Clipheber braucht man jedenfalls noch eine Rohrzange - besser einen 46er Maulschlüssel - damit man den Tankgeber erst einmal rausbekommt.


    Danach braucht man ein umfangreiches Bitset, worin sich ein spezieller Bit zur Öffnung der Innereien des Tankgebers befinden sollte. Danach wird alles zerlegt und sanft gereinigt. Man sollte jedoch aufpassen, dass man nichts verbiegt.


    Nachher baut man wieder alles zusammen und das Flattern ist zu 99,9% behoben.


    LG Nico