Beiträge von BIBI 2.5

    Wieso leider?

    Moin,


    weil ich z.B. einen Nach Mopf habe. Von daher liegt das Interesse und wahrscheinlich auch das von Bodo mehr bei diesen Ausführungen. Am besten wäre natürlich, gäbe es beide Varianten. Ich würde versuchen, ein Abbild von meinem zu machen,zumindest äußerlich. Denn mit nem Diesel wird es wohl nix. Modell zerlegen, umlackieren...


    LG Bianca

    Moin,


    noch ein kurzes Feedback zum neuen Diff. Mit einem Wort: Läuft! Die 700 Meilen über die Ostertage lief der Wagen wieder perfekt, keine störenden Geräusche mehr. Einzig das ziemlich bescheidene Wetter gestern hat mir die Heimreise verdorben. Mit Sommerreifen im Schneegestöber unterwegs zu sein, nicht unbedingt das, was man so braucht.


    LG Bianca

    Moin Christian,


    freut mich für Dich, das dein Benzi wieder ok ist. Die Kohlen sind das Eine, aber wenn der Kollektor runter ist oder die Windung einen Defekt hat, dann kann eben genau das passieren.


    LG Bianca

    Moin Christian,


    wie gestern schon erwähnt, ohne Messwerte geht nicht viel. Wenn die Lima ne Macke hat, und das hat nichts mit dem Regler zu tun, und damit nicht genug Spannung liefert, tritt das Phänomen auf. Das geht aber nur mit Meßgerät zu ermitteln.

    Bevor du weitere Sachen angehst, solltest du zu erst diese mögliche Fehlerquelle ausschließen.

    Wie steht es mit dem dicken Massekabel vom Getriebe zur Karosserie?


    LG Bianca

    Moin Max,


    Ein Apfel ist nicht gleich dem anderen Apfel und so ist es auch mit den 190ern. Deine früheren Benze sind wahrscheinlich so wenig als "normal" anzusehen, wie der aktuelle in deinen Augen unnormal ist.

    Der rote Bereich beginnt bei 120°, die von dir genannten 100-110° stellen daher kein Problem dar für den Motor. Und wie Alexander schon schrieb, wer gibt dir die Garantie, daß der angezeigte Wert den Tatsachen entspricht? Nachmessen bringt Klarheit.

    Der 100° Schalter für den Lüfter hat eine Toleranzschwelle von 5°, wenn der jetzt also am oberen Limit (105°) liegt, plus einige Grad Abweichung am KI, schon hast du 110°C Einschaltwert des Lüfters, die aber nur 105° entsprechen.

    Problematisch wird es erst, wenn der Lüfter es nicht mehr schafft, die Temperatur von der 110° Marke nicht mehr runter zu kühlen im Stand oder während der Fahrt in Kombination mit dem Fahrtwind. Ich kann in deinem Eingangsposting keine möglich Fehlerquelle erkennen, ich würde mir da erst mal keine weiteren Gedanken machen. In Frage kommende Teile sind alle neu und funktionieren... Von daher, läuft!


    Gruß Bianca

    Moin Jonas,


    lass den Motor mal abkühlen, Wasser korrekt auffüllen und dann mit offenem Kühlerdeckel laufen lassen. Steigen Luftblasen im Ausgleichsbehälter auf? Das ganze klingt mir sehr nach Überdruck im System, da du ja keine ungewöhnlich hohe Temperatur hast.

    Woher kommt der? Defekte Zylinderkopfdichtung! Verbrennungsgase werden ins Kühlsystem gedrückt und durch den steigenden Druck brodelt das Wasser heraus. Läßt sich auch mit einem CO -Spürgerät messen. Das reagiert auf das Kohlenmomoxid in den Abgasen.


    LG Bianca

    Moin,


    gestern gab es dann noch mal ein kleines Finish: Nach der Probefahrt vom Vortag noch mal alles kontrolliert und die defekten Sicherungsbleche ersetzt, Hab ich jetzt gerade kein Foto von, aber ich denke, ihr wisst, was ich meine. Die länglichen Bleche, wo mit je zwei Schrauben der hinteren Befestigung des Diff gesichert werden. Selbige brechen bei wiederholter Verwendung einfach durch und erfüllen dann nicht mehr ihren Zweck.

    Des weiteren hab ich Turnus mäßig die Bremsflüssigkeit erneuert und schon mal die Sommerschuhe montiert. Ziemlich erschrocken hab ich mich, als ich nach Abschluss der Arbeiten nach Hause wollte.... beim Tritt auf das Brakepedal trat ich ins Leere :huh::huh:. What happend? Fahrzeug noch mal hoch gehoben, alles kontrolliert, nix! Mußte also Luft beim Wechseln der Flüssigkeit ins System gelangt sein. Dem war auch so, wie sich bei einer erneuten Entlüftungsroutine heraus stellte. Fragt mich nicht, wie das passiert ist, keine Ahnung. Danach war jedenfalls alles gut.

    Zum Osterfest dann noch eine Oberwäsche und nen vollen Tank spendiert, damit ich morgen in den Norden fahren kann.

    Schöne Ostertage!


    LG Bianca

    Sicher mehr, als die genannten 400eus für die von dir veranschlagten Teile.

    Moin,


    Davon kannst du mal ausgehen. Aktuell stehen 1400€ auf dem Deckel. Inclu Fracht, Öl und Schrauben. Setzt man das mit dem Alter des Autos ins Verhältnis, kommen da 50€ pro Jahr oder 0,0035€/KM zusammen. Eine Summe, die man nach so langer Zeit mal investieren kann. Alles andere war ja bisher nur die üblichen Verschleißteile.


    LG Bianca

    Moin,


    ich hatte vor geraumer Zeit mal in einem eigenen Thread über meine Straßenbahngeräusche berichtet. Nun, auf Dauer ist es nicht meine Welt, kurzfristig schien es nach den Maßnahmen damals besser zu werden, doch über den Winter und weiteren 3-4000 Meilen wurden die Geräusche immer nerviger. In der Stadt hatte ich manchmal schon den Gedanken, dass bald die Passanten mich mit einer richtigen Straßenbahn verwechseln.

    Nach Recherche im Netz und einigen Anrufen habe ich mich letztlich entschlossen, hier einen neues Diff zu bestellen. Selber instandsetzen schied nach eingehender Überlegung aus. Zum einen fehlt mir da die Erfahrung und das nötige Werkzeug, zum zweiten wäre es an Materialkosten auch bei 400€ gewesen. Denn bei mehr als einer Viertel Million Meilen macht es keinen Sinn, nur die Lager zu erneuern. Die Zahnräder haben es da gewiß auch hinter sich. Und zu guter Letzt gibt die Firma 2 Jahre Garantie oder 50000km auf ein general überholtes Diff.

    Über unsere Firma hab ich Ende Februar das Diff bestellt unter Angabe der üblichen Daten wie FG-Nr, Baujahr etc.. Zwei Wochen später traf das neue Diff bei uns ein und ich machte mich noch am selben Nachmittag ans Werk, die Achse zu tauschen. Mehr als zwei Stunden hatte ich nicht kalkuliert, soviel Schrauben gibt es da ja nicht. Aber.... der :evil: steckte wie immer im Detail.IMG_20210317_163039 - Kopie.jpgDer Ausbau ging noch recht zügig von statten, beim Einbau der neuen Achse traten aber unerwartete Hindernisse auf. Als erstes fiel mir der Antriebsflansch auf, nachmessen ergab einen geringeren Durchmesser als der an meinem alten Diff.IMG_20210317_171022.jpgWofür hab ich meine Fahrgestellnummer angegeben?? Ab 201126xxxx haben die 2,5 D einen 90er Flansch, das gelieferte neue Getriebe hatte einen 80er:cursing: Damit war mein Zeitplan schon gestorben, Flansch umbauen, Reibwert wieder einstellen, nicht zu machen in der verfügbaren Zeit.

    Das endgültige Aus kam dann bei der Montage des ABS-Fühlers.... Irgendwie wollte die Befestigungsschraube nicht ins Loch. Warum seht ihr auf dem nächsten Bild: IMG_20210318_080101.jpgDamit war erstmal zusammenpacken angesagt.

    Am nächsten Morgen dann Anruf bei der Firma Herrmans und mit dem Verantwortlichen gesprochen. Nach Schilderung meiner Probleme kam dann raus, daß man sich wohl vertan hätte, das Achsgehäuse wäre vom Nachfolger W202, die haben einen anderen ABS-Fühler. Man einigte sich dann darauf, mein altes Diff wieder aufzufrischen mit neuem Radsatz usw. Mein Brummi wurde derweil auf den Hof geschoben und blieb dort bis heute Mittag. Gestern war als Osterüberraschung mein überholtes Achsgetriebe angeliefert worden. EIn erster prüfender Blick in die Transportkiste ließ mich hoffnungsvoll den heutigen Tag erwarten.

    IMG_20210330_155202.jpgAuf gehts... und ein Stündchen später war die neue Achse problemlos montiert. Eine erste kurze Probefahrt .... ich höre nix! Wie geil! Endlich wieder das Brummen des Motors statt Geheule von der Hinterachse zu hören, herrlich. An Ostern geht`s wieder in den Norden, erste Bewährungsprobe für die neue Achse. Ich werde dann wieder berichten.

    Schöne Ostertage.


    LG Bianca