Ich brauche Hilfe mit der KE, bin Ratlos

  • Hallo Forum,


    Ich wollte gerade die KE einstellen nachdem ich mich wirklich viel eingelesen habe im Vorfeld.


    Also erstes Messgerät an das Stellglied und zweites für das Tastverhältnis an die Diagnosedose.


    Zündung auf II habe ich 20,4 mA wie es sein soll.
    Wenn ich aber den Motor starte klettert dieser Wert von 0 hoch auf 14,1 mA und das Tastverhältnis sinkt auf 7,5%


    Die Co Schraube hat keinen Einfluss auf die Werte. Ich kann hin und her drehen aber es tut sich nichts. Wer weiß Rat ? Ich wäre euch wirklich sehr dankbar



    Viele Grüße

  • Du musst die CO Schraube beim drehen leicht runterdrücken, dann lässt sie sich verstellen.


    Geh immer nur in 1/4 Schritten und merk Dir genau wo sie stand. Das geht mit einem normalen Imbuss "L" ganz gut. Müsste 3 oder 4 sein.

    .....Grammatik gelernt bei Yoda Du hast....


    Ich baue Motoren, die Steuerung dazu ist Hexenwerk.....!!!

  • Danke für die Antwort. Das habe. Der Motor läuft auch anders wenn ich die Schraube drehe. Der Leerlauf verändert sich entsprechend hörbar und spürbar. Aber die Messgeräte zeigen das immer das gleiche an

  • Um das Tastverhältnis richtig auszulesen, muss der Motor betriebswarm sein und im Leerlauf laufen.


    Verhältnis zwischen 0-8 % deutet auf eine zu "fette" Einstellung hin. Was normal wäre, wenn der Motor kalt gestartet ist.


    Sonst bei 10 % :


    Geber LMM verpolt oder defekt- B2.
    Drosselklappenschalter und Mikroschalter vertauscht.
    Leerlaufkontakt defekt. Zündzeitpunkt ca. 10° zu früh.

    .....Grammatik gelernt bei Yoda Du hast....


    Ich baue Motoren, die Steuerung dazu ist Hexenwerk.....!!!

    Einmal editiert, zuletzt von Faxe ()

  • Dann wäre es bei ca. 50%


    Dein Gemisch wird zu fett sein.

    .....Grammatik gelernt bei Yoda Du hast....


    Ich baue Motoren, die Steuerung dazu ist Hexenwerk.....!!!

    Einmal editiert, zuletzt von Faxe ()

  • Folgendes Update:
    Ich habe vorhin den Motor kalt gestartet und dabei die Messgeräte angehabt.
    Diese zeigten mir ca. 4mA am EHS und ein Tastverhältnis ca 50 % an. Als der Motor dann allerdings warm wurde ging der Wert am EHS hoch auf 14mA und das Tastverhältnis auf 92,5 % bzw 7,5% (Je nach polung des Messgeräts) in diesem Falle waren es 92,5 %
    Dann habe ich zum test mal die Stecker der Lambdasonde gezogen und das Tastverhältnis sank auf ca. 50% und 0mA am EHS.
    Lamdasonde defekt oder kommt noch was anderes in Frage ?

  • Wir machen das mal anders, zunächst sag uns doch mal um welchen Motor es sich handelt. Bj. und welche Probleme der Motor bzw. die KE macht.
    Er scheint ja nicht richtig zu laufen, sonst würde man ja nicht auf die Idee kommen die KE zu checken.


    Gib bei Google mal folgendes ein:


    "Diagnose KE m102"


    Gleich der erste Link ist eine pdf-Datei ;-)

    .....Grammatik gelernt bei Yoda Du hast....


    Ich baue Motoren, die Steuerung dazu ist Hexenwerk.....!!!

    Einmal editiert, zuletzt von Faxe ()

  • Lamdasonde defekt


    Der Verdacht liegt nahe.
    Wir hatten die Tage in meiner Stammwerke ein ähnliches Problem mit einem M103 3.0.
    Der dümpelt auch zwischen 10 und 20 %.
    Geil das auf einem Röhrenmonitor am alten Boschtester mal zu sehen.
    Ja, der hat des Teil nicht entsorgt und nutzt es bis heute für olle KE-Schätzchen.
    Mit dem ollen Teil kann man sogar noch die Zündung funken sehen, die war auch i. O.
    Der war zuvor wegem unrunden Motorlauf schon in diversen Werkstätten, die die Karre auf Fett gedreht hatten.
    Also haben wir versucht ihn wieder auf eh wengle normal = 50% einzustellen , lief er immer ruckeliger.
    Alle weiteren Sensoren KE/EZL/Ansaugluft habe ich dann noch, wie von kb gelernt, durchgemessen.
    Alles im Soll.
    Auch der LMM Poti ist im Soll mit nur nem leichten Ruckler.
    Aber weiter oben, nicht im Leerlauf.
    KLR/Twintec auch schon sauber dicht entfernt.
    Auch der Falschlufttest mit Bremsenreiniger unaufällig.
    Also wieder auf Fett gestellt, wegen dem runderen Lauf und zusätzlich Abgas gemessen.
    CO bei Fetteinstellung 0,1 - 0,2%.
    Lamba 1,1 - 1.3.
    Also liefert die Lamba mager, bei Fetteinstellung.
    Des versucht die KE dann ständig nachzuregeln, ist aber am Anschlag, weswegen der unrunde Leerlauf.
    Wegen der fetten Einstellung geht die Karre oben raus auch nicht richtig und säuft wie eh Loch.
    Was habe ich daraus gelernt, wenn man zum Tastverhältnis noch des Abgas messen kann, wird die Analyse einfacher. :thumbup:
    Einmal neu, bitte nur Oregenol =O oder Bosch.
    Ich mag den Laden zwar nicht, aber an dem Preis gibt es imho nix zu mäkeln.
    Wenn die neue Lamba da ist, kann ich dir weiterberichten, ob wir die Karre zum runden Laufen kriegen.
    Die Probefahrt, ob er oben raus dann wieder Leistung bringt, mache ich selbst.
    230 muss er dann lt. Tacho. :P
    Und mach dann auch mal eh Bildle von dem Boschtester. ;)
    Der Eigner war auf jeden Fall begeistert, das es noch Leute gibt, die die alten Karen verstehen und hat freiwillig für die halbe Stunde nen Fuffi für die Werke gelassen.
    Fast Daimlersatz. :thumbsup:
    Es gibt tatsächlich noch Leute, die für gewisses KnowHow auch freiwillig was bezahlen. 8o

  • Hallo özay ,
    Was sind denn genau die Symptome gewesen, dass du die ke einstellen wolltest??
    Wir hatten gestern auch wieder spass mit der ke. Von jetzt auf sofort waren plötzlich extreme drehzahlschwankungen da. Ging im Leerlauf auch aus etc. Nachdem wir den ganzen Nachmittag alles durchgemessen haben (leider haben wir keinen schließwinkeltester) blieb uns auch nur noch die Idee dass es entweder die lambdasonde oder der poti ist. Ihr erinnert euch an den thread von faxe und der 2,6 Ziege ( seltsames motorausgehen...)..??
    Kam uns also ziemlich bekannt vor. Kurzerhand haben wir dann ne andere lambdasonde eingebaut, und siehe da, das Problem war immernoch. Also dann potistellung markiert und den alten gebrauchten poti ( der verbaute war 1,5 Jahre alt, aus dem Zubehör) eingesetzt.
    Und juhu, Problem war gelöst.


    Sehr alternatives Vorgehen , aber hat gefunzt! Schäfchen schnurrt wieder einwandfrei. will damit sagen, poti im Hinterkopf behalten...

  • Geh immer nur in 1/4 Schritten und merk Dir genau wo sie stand.


    Es ist ein 3er Inbus und wonach willst du der Gerät mit 1/4 Schritten (was is´n dass überhaupt für eine Einheit???) stellen? Nach dem Mond? Den Gezeiten?


    MINIMALSTE Korrekturen um wenige Grad können einen bei der Einstellung des korrekten Tastverhältnisses schon in den Wahnsinn treiben. Und eine KE (Versionen 2 oder 3) mit KAT stellt man nicht am Abgastester ein, wie hier schon mehrfach in diversen Themen die KE betreffend geraten wurde. Bei den Versionen geht man nur nach dem Tastverhältnis.


    Hat man keinen Schliesswinkeltester, kann man sich dies auch mit einem Voltmeter/ Multimeter und einer Formel ausrechnen. Ohne Kat (KE1) funktioniert eine Einstellung am Abgastester wunderbar. Aber auch hier haben minimalste Drehungen großen Einfluss zwischen zu mager und *Ups* gerade aus dem CO-Raster rausgedreht.


    War gerade selbst beim TÜV mit der KE1, erst mit 0,2% CO zu mager, minimalst gedreht (Eselsbrücke: Zum Fahrersitz drehen => fetter, zum selten besetzten Beifahrersitz drehen => magerer) und nun steht er bei 2%-CO (darf aber bis 3,5% haben).


    Gruß,


    Frank.

    Zitat

    Erst wenn der letzte 190er tiefergelegt, verspoilert und verhunzt ist, dann werdet ihr merken, dass Ingenieurskunst, Qualität und Design keiner Verbesserung bedarf.



    Zitat

    Habe immer mehr Mercedes-Benz, als gleichzeitig in der Werkstatt stehen können, dann geht´s dir gut.



    Bestand 01.01.2018: 59.540 angemeldete W201, entspricht 3,17% der Produktion.

  • nun steht er bei 2%-CO (darf aber bis 3,5% haben).


    eigentlich sollte der Motor zwischen 1,0 - 1,5 haben,


    der M110 mit K-Jentronik hat eigentlich zwischen 2,0-3,0


    aber der kleine M102 ?. Ist das nicht zu fett?

    Gruß Oberst Kemal


    Einer der letzten Echten Daimler Benz.


  • eigentlich sollte der Motor zwischen 1,0 - 1,5 haben,


    Hallo Kemal,


    so steht es auch im Tabellenbuch von Daimler drin. Aber wie geschrieben, nur minimal verstellt und er sprang direkt auf den Wert.



    der M110 mit K-Jentronik hat eigentlich zwischen 2,0-3,0


    aber der kleine M102 ?. Ist das nicht zu fett?


    Solange der TÜV bei der UMA mit max. 3.5% CO zurechtkommt, soll es mir Recht sein. Kein Grund den jetzt hin und her zu verstellen.


    Gruß,


    Frank.

    Zitat

    Erst wenn der letzte 190er tiefergelegt, verspoilert und verhunzt ist, dann werdet ihr merken, dass Ingenieurskunst, Qualität und Design keiner Verbesserung bedarf.



    Zitat

    Habe immer mehr Mercedes-Benz, als gleichzeitig in der Werkstatt stehen können, dann geht´s dir gut.



    Bestand 01.01.2018: 59.540 angemeldete W201, entspricht 3,17% der Produktion.

  • Und eine KE (Versionen 2 oder 3) mit KAT stellt man nicht am Abgastester ein, wie hier schon mehrfach in diversen Themen die KE betreffend geraten wurde.


    Mag sein, der Abgastester ist bei der Fehlersuche aber denoch hhilfreich, das Regelverhältnis zu überprüfen, sofern man Zugriff darauf hat.
    Und bei der AU hängt der Rüssel hinten drin.


    War gerade selbst beim TÜV mit der KE1, erst mit 0,2% CO zu mager, minimalst gedreht (Eselsbrücke: Zum Fahrersitz drehen => fetter, zum selten besetzten Beifahrersitz drehen => magerer) und nun steht er bei 2%-CO (darf aber bis 3,5% haben).


    Alles klar, der KAT- und obdachlose 201.
    Für einen KAT 201 ist bei 0,3 CO Schluss mit lustig.


  • 1/4 Umdrehung ist natürlich eine persönlich Einstellung um die vorherige Position "grob" festzuhalten und einfach mal zu schauen, ob sich überhaupt etwas tut!
    (sollte Dir eigentlich auch klar sein!) ;)


    Und NUR darum geht es ja, verändert sich der Wert oder nicht!


    Bei den ersten KE´s z.B. Golf 1 GTI, war das immer eine gängige Methode. Und grundprinzipiell blieben die KE`s gleich! (gut war ja auch KE 1)
    Um eine Veränderung festzustellen braucht es wohl kaum den Mond.... :rolleyes:


    Wie viele hier haben denn nen Abgastester oder einen Schließwinkeltester in der Hobbygarage?
    Dennoch lässt sich festellen, ob sich etwas verändert. Selbst wenn man dann kompliziert ohne Winkeltester alles umrechnet, auch Ergebnisse hat.....


    Also, nicht so spitz wenn ich bitten darf!

    .....Grammatik gelernt bei Yoda Du hast....


    Ich baue Motoren, die Steuerung dazu ist Hexenwerk.....!!!

    2 Mal editiert, zuletzt von Faxe ()

  • Hallo zusammen,


    der Wagen läuft nun endlich einwandfrei.
    Ich habe heute die Lambdasonde getauscht und gleich eine 4-Polige eingebaut. Messgeräte angeschlossen und die Grundeinstellung vorgenommen und das EHS eingestellt. Alles wunderbar im Soll.


    Ich bedanke mich ganz herzlich für die zahlreichen Beiträge.