Verteilerkappe M103 nach 8tkm Original Bosch

  • Hallo Freunde ....


    immer da wo man zuletzt sucht...


    Nach tagelangem herumsuchen, was den katastrophalen Leerlauf warm produziert ...


    Wurde vor 8tkm getauscht gegen ein Bosch Original, Finger auch neu, mit zugehöriger Dichtung, darum erst so spät reingeschaut :(


    Der Kohlestift ist auch schon verdammt kurz oder ?


    Hat jemand auch schon selbige Erfahrung gemacht ?


    LG Matsi

  • schon selbige Erfahrung

    Ja, bei meinem Kumpel.
    Der hatte auch einen M103.
    Sehr oft ist Feuchtigkeit in der Kappe.
    Abhilfe war dann einen Überzieher aus fester Hitzefester Folie. Denn die Feuchtigkeit kommt von vorne direkt auf den Verteiler. Somit ein wenig Geschützt.
    Das ganze ist fast 5 Jahre vorrüber. Es geht heute noch.


    Gutes Gelingen

    Gruß Oberst Kemal


    Einer der letzten Echten Daimler Benz.


  • OK, das klingt vernünftig...


    Was mir noch eingefallen wäre...


    Kann es sein, dass die Feuchtigkeit von innen kommt, also aus Richtung Kurbelgehäuse ? Weil er ja vorne auf der NW draufsitzt ?


    Aja, Laufleistung hat er jetzt 218.000 km , Baujahr 1990 ;)

  • Hey,


    M102 Motor und hatte vorigen Freitag (09.11.2018) auch Feuchtigkeit unter der Kappe! Dachte auch was abgeht und wieso er so stark hustet. Ist auch von Bosch, aber jetzt nicht nagelneu ;)


    Wollte mir eine neue von Bosch bestellen, aber dann überlege ich wohl mal Beru zu probieren? Hat da wer Erfahrungen?



    LG Nico

  • Danke für die seelische Unterstützung... Ich hab mich komplett auf was schwerwiegendes eingeschossen, daher hab ich ihn zum Boschdienst gestellt... Immerhin ist Systemdruck, Haltedruck, Fördermenge und so kontrolliert und für gut befunden worden :) Frage nicht was das gekostet hat... Aber besser als ein defekter Mengenteiler oder sonstiges xD


    Wird mir wieder eine Lehre sein, immer einfach denken :1f601: