Hirschmann 6000EL F460 zerlegen, prüfen, reinigen, schmieren

  • Nun liebe Forengemeinde,


    auch ein weiteres Male blieb ich der Langeweile nicht verschont. Bei meinem letzten Beutezug beim Sören (Danke nochmal für den leckren Kaffee [rock] ) hatte ich nicht nur einen Hubarmwischer ( <!-- l --><a class="postlink-local" href="http://www.w201forum.com/f155t8372-hubarmwischer-zerlegt-gereinigt-lackiert-geschmiert.html">f155t8372-hubarmwischer-zerlegt-gereinigt-lackiert-geschmiert.html</a><!-- l --> ) sondern überdies auch eine Automatische Antenne 6000EL F460 von Hirschmann ergattert. Bevor ich diese verbaute wollte ich sie erstmal auf Herz und Nieren prüfen, sodass sie weiterhin und vorallem lange treue Dienste liefert ;)


    Ich begann somit den Gehäusedeckel zu öffnen (einfach Laschen nach außen rundherum) um einen prüfenden Blick rein zu werfen. Um ehrlich zu sein: diese Antenne wurde wohl auch nie gereinigt - grausam viel grauer Abrieb und teils verengte Laufwege für die Antennenseele.




    Also hieß es: Antenne zerlegen, säubern, prüfen, zusammensetzen und schmieren [wow] Zunächst beginnt man den Sprengring auf der Hauptachse zu lösen. Dieser drückt die ganze Mechanik mithilfe des Metallbügels nach unten und somit
    zusammen. Wenn dieser gelöst ist, den Metallbügel entfernen. Danach die 2 Schrauben lösen, welche die Motoreinheit (Motor,Riemen, Zahnrad und Schneckenwelle) am Gehäuse befestigt. Dann zunächst die Steuerplatine mit der Kontaktbuchse nach oben einfach herausziehen. Dann die Motoreinheit ebenfalls nach oben herausnehmen.






    Nicht wundern: das große Hauptzahnrad besteht aus 2 Zahnrädern welche durch eine Feder verbunden sind. Das untere zieht die eigentliche Teleskop-Seele, das obere wird von der Schneckenwelle angetrieben. Die Feder dient somit zur Entlastung/ Dämpfung des Antriebs. Ziemlich clever die ganze Geschichte. [klatsch] Also wenn ihr die Motoreinheit rausnehmt kann das obere Zahnrad zurückschnappen. Ganz normal also keine Sorge. Daraufhin können die angesprochenen Zanräder raus. Gut merken wo welche Unterlegscheibe am Ende wieder hin muss! Nebenbei könnt ihr schon die Mutter des Teleskopkopfes lösen, sowie den Grün-Braunen Kopf, wo das Massekabel und Antennenkabel angeschraubt sind. Dann könnt ihr das Teleskop mit Seele herausziehen.








    Danach das lange Führungsrohr nach außen herausziehen. Achtet auf das schwarze Gummielement was sich zwischen Führungsrohr und weißem Führungsgehäuse für die Seele befindet. Jetzt können die restlichen Teile raus. Bei meiner Antenne war alles äußerst dreckig - der graue Abrieb glich einer festen Kruste. Am besten Waschbecken mit Spüli volllaufen lassen und Teile einweichen. Kleine Zahnbürste besorgen und ALLE Teile gründlich reinigen. Achtet auf eventl Unterlegscheiben - nicht das ihr sie danach runterspült. Bei mir funktinierte übrigens Handwaschpaste wirklich klasse um solchen Schmutz zu lösen. [rock] Achtet zwingend auf das lange Führungsrohr!! Habe dieser bsp mit Bremsenreiniger innen gereinigt. Zudem habe ich alle Metallteile mit Politur auf Vordermann gebracht - auch das Teleskop (alte Angwohnheit). [lach]






    Nachdem alle Teile gereinigt sind, schaut euch den Abnutzungsgrad an und fettet alle beweglichen Elemente. Hierbei das Teleskop nicht vergessen (habe Kettenfett benutzt). Wenn die Zahnräder verschließen sind, kann man einen kompletten Reperatursatz bei Hirschmann für knapp 20€ ordern. Dieser beinhaltet alle beweglichen Teile der Mechanik. Wenn alles soweit passt geht es an den Zusammenbau. Verbaut die Teile in umgekehrter Reihenfolge, bis auf das lange Führungsrohr. Schiebt dieser bis zur Hälfte ins Gehäuse, setzt das Gummi auf und führt die Teleskopseele durch. Lasst etwa einen Zentimeter über das Rohrende hinausschauen (erleichert mit einem dünnen Schraubenzieher das Einführen in das weiße Führungsgehäuse). Wenn der Rest fertig montiert ist (unbedingt den Sprengring auf die Welle!) dann könnt ihr die Seele nun versuchen in das Führungsgehäuse einzuführen und dabei am großen Zahnrad der Motoreinheit entsprechend zu drehen bis die Seele greift und die Antenne eingezogen wird. soweit drehen bis Antenne komplett eingefahren ist, prüfen ob der grüne Kopf fest sitzt und zuletzt den Teleskopkopf festziehen.



    Letzter und wichtigster Schritt: Flasche Bier auf und freuen wie sauber und flüssig nun die Antenne läuft. [Zuprosten]


    Viel Spaß beim Ausprobieren [yo]
    Marco

  • Hallo,


    Danke für den interessanten Beitrag, aber kannst du die Bilder nochmal anders einbinden?
    Das erste ist gut, das skaliert sich auf eine normale Größe, die Folgenden dagegen sind so riesig, dass ich mit meinem 12"-Laptop leider nix erkennen kann.


    Gruß
    Basti

  • Kleiner Tipp noch: Teleskop schon ausbauen, während die Antenne noch am Fahrzeug montiert ist. Geht sehr viel einfacher.


    Einfach mit dem Maulschlüssel aus dem Bordwerkzeug die Mutter losschrauben (im eingefahrenen Zustand, direkt unterm Antennenkopf, ihr sehr schon was ich meine) und dann das Radio anmachen.
    Antenne fährt raus und die Seele kommt hinterher, voila ihr habt das Teleskop in der Hand.


    Einbau natürlich umgekehrt, Seele einführen, Radio aus (bzw Stromstecker bei Zündung aus an den Motor) und die Seele wird eingezogen.
    Dann noch Mutter wieder fest, fertig.




    H5N1

  • Ich hoffe jetzt bin ich richtig. [coyote]



    Die Kompakte Ausgabe als PDF, gibt es jetzt in den PDF-Anleitungen.


    <!-- l --><a class="postlink-local" href="http://www.w201forum.com/f159t8395-hirschmann-6000el-f460-zerlegen-pruefen-reinigen-schmieren.html">f159t8395-hirschmann-6000el-f460-zerlegen-pruefen-reinigen-schmieren.html</a><!-- l -->



    Gruß
    Rainer