Plötzlicher Öldruckabfall und Rettung durch Herbert

  • Hallo!


    Ich werde mal versuchen, zum ersten Mal hier wohlgemerkt, meine Schrecksituation letztens ausführlich und adäquat zu schildern...


    Da ich meine Instrumente immer brav zum Antritt jeder Fahrt kontrolliere, fiel mir des morgens vor dem Kindergarten auf, daß der Öldruckzeiger nicht wie gewohnt im Leerlauf auf 3 stand, sonder vielleicht bei 2,1. Ok, soweit so gut, dachte ich mir. Nur keine Panik. Kann ja eine kurze Schwankung sein. Vor dem Kindergarten war er dann bei 1,5 und daheim angekommen nur noch bei 1,2. Stetig fallend. Azzurro noch schnell in die Garage, erstmal stehen lassen und nicht mehr anmachen, reingehen und dann Panik schieben. :thumbsup: Habe dann verzweifelt Herbert kontaktiert, welcher mich fragte, wo denn der Ölwechsel genau gemacht worden sei...das käme ihm doch alles recht bekannt vor...A.T.U. Die letzten zwei Jahre. (Ich hätte sie auch beim BOSCH-Dienst machen können, jedoch habe ich mich dann dummerweise durch akuten Geldmangel für die günstigere Variante entschieden. Wie fatal...). Durch den ADAC hatte ich den Azzurro übrigens derweil schon zum BOSCH-Dienst nach Spich abschleppen lassen. Die wollten ihn schon auseinandernehmen zwecks Bestandsaufnahme respektive Fehlerbehebung. Herbert meinte dann, ich solle sie sofort aufhalten, Ölwechsel machen lassen, Additive rein, dann nochmals einen Ölwechsel. Der BOSCH-Dienst schmunzelte, ließ sich auf das für ihn ungewöhnliche Experiment ein und...er lief wieder!!!! :love::love::love: Reibungslos und unter vollem Öldruck. Das liegt wohl daran, daß A.T.U. nur Billigfilter verwendet und das Öl absaugt, anstatt es abzulassen. (Ich wußte bis dato gar nicht, daß das auch gegen die Schwerkraft geht :pinch:) Der ganze Spaß hat mich dann außer einer Menge Nerven und Angstschweiß noch 370 Euro gekostet. Da wäre ich wohl mit einem "vernünftigen" Ölwechsel direkt besser weggekommen. Aber nachher ist man ja meist schlauer...im besten Falle.


    Lieber Herbert, vielen vielen Dank für Deinen Tipp. Der war echt Gold wert. Wer weiß, was sie mit meinem Azzurro sonst noch so hätten alles anstellen müssen. [danke]:*

  • Glückwunsch zur gelungenen Reparatur!


    Allgemeine Frage: ist Öl absaugen bei anschließender Verwendung eines hochwertigen Ölfilters beim M 103 denn problematisch?

    Viele Grüße, Hendrik


    Ob Auto groß, ob Auto klein - Heckantrieb muss immer sein!


  • cola1785 Naja es ist nie Vorteilhaft das Öl nur abzusaugen. Mit dieser Methode besteht die Möglichkeit, das ein übermäßig großer Anteil an Altöl übrig bleibt im Vergleich zum Ablassen des Öl an der Schraube, welche sich ja Naturgemäß am tiefsten Punkt befindet. Neben der Tatsache, das Altöl auf molekularer Ebene Unterschiede zu frischem Öl aufweist, so können in der Ölwanne eventuelle Verschmutzungen übrig bleiben, welchem beim "normalen" Ablassen durch das Öl herausgespült werden.


    Des weiteren ist es ja kein allzu großer Aufwand eine Schraube rauszudrehen und diese nach abgelassenem Öl mit einer neuen Kupferdichtung zu versehen, zumal diese meist schon bei neuen Ölfiltern mitgeliefert wird ;)


    Viele Werkstätten verfahren mit der Absaugmethode, da bei vielen Modellen heutzutage das Auto zum Ablassen des Öl auf die Hebebühne müssen. Bei unseren Autos ist zumeist noch der Platz da, als dass man alle mit dem Ölwechsel verbundenen Arbeiten ohne das Auto anzuheben ausführen kann (zumindest beim meinem Diesel :thumbsup:) [Motorabdeckung auf dem Boden liegend lösen; Ablassschraube von oben erreichbar, so dass man noch nicht einmal Gefahr läuft die Hand mit warmen/heißen Öl zu übergießen].


    So ist zumindest meine Sichtweise darauf.


    Grüße,

    Marc

  • Bei euch in Deutschland gibt es doch fast in jeder etwas größeren Stadt diese Ölwechselstationen

    (M.Wasch) kostet wenig,lassen das Öl ab,und glaube nehmen MannFilter......

    Kostet bei einem 190 egal wieviel Liter reingehen, Schell helix 10w-40 mit Mann Filter 34,90.-

    Gäbe es das bei uns würde ich mich nicht unteres Auto legen.......;)

  • ist Öl absaugen bei anschließender Verwendung eines hochwertigen Ölfilters beim M 103 denn problematisch?

    Moin Hendrik,


    nein, das macht gar nichts! Das hat Jahrzehnte funktioniert (Vielfahrer haben damals mit dem M103 die Million KM erreicht) und solche Probleme, wie Alex sie nun erlebt hat, sind mir in all den Jahren nicht vorgekommen. Idealer Weise sollte das Öl natürlich etwas angewärmt sein, um ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen. Ich habe schon so manche Ölwanne nach dem Absaugen geöffnet an der Ablassschraube. Außer wenigen Tropfen kommt da nix mehr. Vielleicht wurde im vorliegenden Fall einfach mal der Ölfilter eingespart?

    Aktuell ist aber ein Trend festzustellen, daß der Ölmessstab am Motor entfällt und damit ein Ablassen des Öl´s zwingend erforderlich macht,z.B. bei den aktuellen Dieselmotoren OM 654/656. Leider sehr umständlich, speziell auch die abschließende Ölstandskontrolle (geht nur bei geschlossener Haube und laufendem Motor übers KI auszulesen).

    AMG schreibt das Ablassen schon lange vor, bei Öltemperaturen von min.100°C. Aber das sind auch Hochleistungsmotoren, da macht das Sinn.


    LG Bianca

  • Gut, danke Dir Bianca - frage nur, weil der Bekannte, mit dem ich demnächst den Ölwechsel mache, wohl absaugen möchte. Der wohnt in Duisburg - bis da bin, sollte das Öl wohl warm sein :D :D

    Viele Grüße, Hendrik


    Ob Auto groß, ob Auto klein - Heckantrieb muss immer sein!