*** Hubarmwischer zerlegt, gereinigt, lackiert, geschmiert - NEWS 040 Schwarz für Herbert FERTIG

  • Zunächst erstmal ein dickes Dankeschön an Bastiaans Anleitung "Hubarmwischer schmieren, fetten"


    Sowas passiert, wenn man etwas Langeweile bekommt ;)


    Da mein verbauter Hubarmwischer sich in den ersten 2 Stufen äußerst schwergetan hat, die Wassermoleküle dazu zu bewegen das Sichtfeld zu räumen, habe ich mir neulich beim HB-Sören schonmal Ersatz besorgt. Dieser war natürlich nicht mehr in der allerschönsten Verfassung nach gut 20 Jahren. Wer kennt es nicht - die gemeinen UV Ausbleichungen auf dem Blech :wacko: Nunja es sei ihm auch vergönnt - wahrscheinlich niemals neu geschmiert wurden..


    Bevor ich meinen gegen den Ersatz tauschte begann ich diesen komplett zu revidieren. Habe mir einige stark korrodierte Schrauben, Unterlegscheiben sowie Plastikscheiben bei meiner Mercedes NL um die Ecke neu geholt. Dazu noch eine Farbdose 199 mit Klarlack, sowie Spritzspachtel, feines Schleifpapier, und Schmierfett.


    So sah er bei Ausbau aus:


    Dabei haben ich alle Leitungen + Lötstellen kontrolliert und mit dem Multimeter auf Durchgangswiderstand gemessen. Danach den Anker incl Windungen überprüft, sowie die Bürsten auf Abnutzungsgrad gecheckt. Bei meinem war alles in bester Butter. Daraufhin habe ich das erste Getriebe geöffnet und sah schon die ersten altersbedingte Erscheinungen.. das enthaltene Fett war ziemlich spröde, grau und abgenutzt - vorallem um die Kontakte der Schaltstufen. Also alles gereinigt neu gefettet und weiter gings. Motor + Getriebe (neu abgedichtet) wieder angeflanscht und neue Plastikscheibe gekauft, welche zwischen Getriebewelle und ersten Umlekhebel sitzt.


    Nun ging es an das Zerlegen des Hubarmwischers. Die Welle schön mit Caramba behandet und dann die Schraube gelöst. Der Sprengring ging bei mir wie Butter runter. Wie beim Motor zwingend Wellenstand zu Umlenkhebel markieren. Das erleichtert es den Zusammenbau :rolleyes: Auch darauf achten, in welcher Reihenfolge die unterschiedlich dicken Unterlegscheiben eingesetzt werden. Die Dichtgummis um die Welle sahen bestens aus und wurde später neu gefettet und wieder verwender. Nachdem alles zerlegt war begann zunächst die Reinigung der Materialn. Habe überwiegend Fitwasser und Zahnbürste eingesetzt um die alten Schmiermittel loszuwerden.


    Als die Teile gesäubert waren ging es an das Schleifen der Oberflächen. Habe zunächst 240er genommen um den Lack nass anzuschleifen. Da vorallem der Deckel ein paar tiefe Kratzer hatte wurde er mit Spritzfüller überarbeitet und weiter gigs mit 400er nass schleifen. Danach wurden alle nicht zu lackierenden Teile sorgfältig abgeklebt und es ging ans lackieren. Vorher mit Bremsenreiniger entfettet und den Raum möglichst staubfrei gehalten.


    Die original Lackdosen von Mercedes sind einfach spitze! 8) Druck, und Sprühbild sind absolut top, sowie die Trocknungseigenschaften. Ich gönnte den Teilen (Deckel, Unterbau, Wischerarm, Plastikdeckel) 2-3 Schichten Lack sowie 2 Schichten Klarlack.


    Nach etwa 24h habe ich die Teile von dem Tape zum Abkleben befreit und den Wischer wiederzusammengesetzt. Dabei viel mit Fett (bei Plastik), als auch Motorrad-Kettenschmiermittel (bei allen Metallwellen) gearbeitet und des öfteren die Laufeigenschaften überprüft. Zudem den Kolben poliert und eingeölt, damit beim späteren Einbau der Wischerarm auch geschmeidig draufgeht. Abschließend hat der Wischer noch ein neues Blatt bekommen und erstrahlte nun komplettiert so: :love:


    Heute wurden dann der neue Motor eingepflanzt und er läuft einfach wunderbar - schönes Wischbild und nur sehr wenig Laufgeräusche :thumbsup:


    Grüße
    Marco


    PS: Wenn Interesse hat seinen Wischer überholen und/oder lackieren zu lassen - einfach mich kontaktieren ;)
    Inzwischen gebe ich die Teile zu einem Lackierer - der Lack ist langfristig gesehen einfach strapazierfähiger ^^

  • ...danke für die erstklassige Fotodokumentation. [yo] Super...

    Gruß Menthos


    Originaler

    MB W 201 190 E 2.3 ,100 KW (KE), Automatik,1993

    VW Golf 2 GL 1.6 , 51 KW , 2EE-Vergaser G-Kat, PN, Automatik,1991

    VW Passat CL, 1.8, 66 KW- ADZ, Schalter, 1995



  • Die Kompakte Ausgabe als PDF, gibt es jetzt in den PDF-Anleitungen.


    <!-- l --><a class="postlink-local" href="http://www.w201forum.com/f159t8395-hirschmann-6000el-f460-zerlegen-pruefen-reinigen-schmieren.html">f159t8395-hirschmann-6000el-f460-zerlegen-pruefen-reinigen-schmieren.html</a><!-- l -->


    Gruß
    Rainer

  • Hast du dich zufällig im Thread geirrt Rainer? Das hier war ja meine "Anleitung" für den Hubarmwischer [yo]


    PS: Danke nochmal für die PDF zur Wechsel der Dichtung des Steuerkolbens :)


    Grüße

  • Hallo Zusammen,


    ich habe über die Feiertage mit Hilfe von diesem Threat (Danke Marco) und natürlich der tollen Anleitung von Bastiaan (Hubkolbenscheibenwischer schmieren, fetten)
    meinen vorher etwas müden Scheibenwischer zerlegt.


    Der Wischer, insbesondere das Hubgetriebe sah im Detail etwas anders aus als weiter oben bzw. in der Anleitung von Bastiaan. Damit der nächste mit einem alten (1986) Wischer von SWF nicht genauso lange wie ich rumfummeln muss kommen an dieser Stelle einige wenige Ergänzungen zu dem Threat und der Anleitung von Bastiaan.


    Das Öffnen des Motorgehäuses war beim dem (alten?) SWF Modell nicht möglich, da das Gehäuse (wie schon anderer Stelle erwähnt) bei SWF vernietet ist.


    Das Hubgetriebe lies sich zumindest zur Hälfte nach der Anleitung zerlegen. Es zeigt sich, dass bei dieser alten Version das Zahnrad aus Metall und nicht Plastik besteht.


    Um ann die Unterseite des Hubgetriebes ranzukommen müssen bei dieser Version 4 Schrauben (rot umkringel) geöffnet werden.


    Nach dem entfernen der Schrauben (wie im Bild schon geschehen) kann man den oberen Teil des Hubgetriebes abheben, dafür ist es bei (bei dieser Version ?) hilfreich, den Hubkolben maximal auszufahren (wie im Bild zu sehen). Glaubt mir bei anderen Postionen des Hubkolbens (vorallem ganz eingefahren wie auf dem dritten Bild weiter unten) ist es sehr fummelig das ganze zu trennen, ich habe es probiert ;)


    Um das Getrieb gut zu säubern und anschließen wieder zu schmieren hilft es die Kunstoffbuchse (roter Pfeil) vom Stift, der als Gegenstück auf dem Hubkolben dient (blauer Pfleil) sanft abzuhebeln. Danach biete sich das Bild unten.




    Das Innenleben sieht auch etwas anders als bei den bisher gezeigten aus, funktioniert aber auch.


    Den hier beschriebenen Schritt der (vollständigen) Zerlegung des Hubgetriebes könnt ihr euch ggf. sparen, wenn ihr das Gestänge im unteren Teil des Getriebes durch die Wartungsöffnung reichlich fettet. Die Wartungsöffnung ist in geschlossenen Zustand gelb umkringelt im ersten Bild zu sehen und im folgenden Bild offen und auch gelb umkringelt) . Ich emfpehle aber die vollständie Zerlegung nur so kann das alte verharzte Fettt enfernt werden.



    Grüße


    Hans

  • Tach auch Hans....,


    ich finde deine Ergänzung der Anleitung, die ich zwar online gestellt habe aber nicht nur von mir ist, vielleicht bis du so gut und stellst deinen Beitrag zu der Anleitung damit wird es für andere User auch deutlicher wie es sich mit der Hubscheibenwischer verhält.

    Gruß von Bastiaan aus dem HOL-Land
    Groeten van Bastiaan uit het HOL-Land

  • Hallo liebe Gemeinde,


    der User der_fritz hat mich gebeten sich seinem Hubarmwischer, der zwar teilzerlegt aber die Wellen zueinander unmarkiert waren anzunehmen.
    Gewünscht war eine Lackierung in Wagenfarbe 512 almandinrot 8o


    Wie in meiner Anleitung geschrieben habe ich den Wischer weiter zerlegt, entfettet.
    Danach wurde das gute Stück auf Beschädigungen begutachtet - Ergebnis: alles so wie es sein soll. :thumbup:


    Dem folgte ein Nassanschlief mit 800er und das Abkleben um die Teile zum Lackierer zu geben.
    Heute habe ich die Wischerteile abgeholt, und wieder ordnungsgemäß geschmiert und zusammengesetzt.


    Jetzt lasse ich die Bilder sprechen 8)


    PS: wer seinen Wischer ebenfalls überholen und/oder lackieren lassen will - einfach mich kontaktieren ;)

  • Wie gewünscht - hier der überholte Wischer an Ort und Stelle :thumbsup: