Phil's W140 - Ergänzung zum 190D

  • Nun habe ich mir endlich einen langersehnten Traum erfüllt. (..und jede Menge Arbeit gekauft)


    Kriterium war: -Silber - Lang - Reihensechszylinder
    Fest Stand, es soll wieder eine Art Projekt werden – Mehr eine Rettung.
    Wo viele sagen es lohnt nicht oder wo andere schlachten.


    Gesucht, gefunden. Einen 320SEL mit rund 360.000km, wenig gepflegt, wenig gewartet.
    Die Karosserie ist erhaltenswert, lediglich zwei Wagenheberaufnahmen.
    -Servolenkung mit Parameterlenkung
    -Doppelverglasung
    -Voll-Leder
    -Elektrische Fensterheber 4-Fach
    -Elektrische Sitze vorn
    -Sitzheizung


    Da ist der Hübsche:


    Bis auf eine defekte Uhr, siffender Motor, erhöhte Leerlaufdrehzahl und hartes hochschalten des Automatikgetriebes fiel mir bis dahin nicht auf.
    Der Schock kam erst nach dem ersten leer gefahrenen Tank. Nach Sage und schreibe 380km waren konnte ich 96 Liter in den Tank lassen.
    Da war nun endgültig klar – es stimmte etwas nicht. Also suchte ich einen guten Bekannten auf,(Auch hier aus dem Forum) welcher eine
    Star Diagnose besitzt.Beim Auslesen aller Steuergeräte kam etwas Licht ins Dunkle:


    -Drosselklappenpoti unplausibles Signal
    -Startstoppschalter unplausibles Signal
    -Stellglied-Schlossnuß 2 Signal liegt >30s an
    -Innenraumsensor Rechts Fehlfunktion


    Der leicht erhöhte Leerlauf und abartige Kraftstoffverbrauch war nun etwas besser nachvollziehbar.
    Zudem hat er durch einen defekten Unterdruckschlauch vom Kaltlaufregler Falschluft gezogen.
    Ich habe den KLAR erstmal entfernt um eventuelle Fehlfunktionen in der Elektronik auszuschließen.
    Dies brachte keine Besserung. Als nächstes kümmerte ich mich um den Start/Stopp-und Wählhebelschalter.Messungen ergaben,
    dass auf allen Schaltstellungen unplausible Werte zustande kamen. Mal gar kein Durchgang, mal utopisch hohe Werte. Ich find an den Schalter zu zerlegen und zog
    mir zwecks Widerstandswerte WIS zur Hilfe.


    Zuerst bohrte ich die Nieten auf:



    Deutlich zu sehen: Die Leiterbahnen sind sehr schmutzig:


    Stahlwolle bringt's:


    Nachdem ich alle Widerstände überprüft hatte, ersetzte ich die aufgebohrten Nieten durch 5er Schrauben mit Muttern:


    Der Fehler ist seit dem weg :-)


    Nun wollte ich mich zunächst um das hart schaltende Getriebe kümmern. Beim Ölwechsel viel mir ein abgezogener Unterdruckschlauch auf.
    Das Getriebe schaltet nun butterweich – Herrlich. Das Problem war wohl schnell erledigt.


    Die defekte Uhr war mir auch ein Dorn im Auge und da ich eh auf Teilelieferungen warten musste... Nach einigen Recherchen wurde ich auf eventuell defekte Transistoren aufmerksam.Diese habe ich an einem freien Mittwochabend alle 10 oder 14 Stück ausgetauscht und siehe da – Die Uhr rennt wieder. Die 3 Kondensatoren wurden ebenfalls gleich mit getauscht. Nur leider bleibt jetzt der Kilometerzähler stehen. Daran arbeite ich aber später.




    Ich wollte mich nun um den Ölverlust kümmern. Beim Kauf habe ich bestmöglich nach der Quelle gesucht und war bei der Ölwannendichtung angelangt. Sollte eigentlich kein Problem sein – Dachte ich. Bei genauerer Betrachtung bekam ich den Jackpot – Zylinderkopfdichtung. (Scheint beim M104 wohl ein bekanntes Problem zu sein)


    Nach der Demontage der Ansaugbrücke konnte man sehen, dass der Ölverlust schon enorm war


    Im Brennraum total verußt, eindeutig eine Folge zu fetter Einspritzung?


    Den Rumpf habe ich ersteinmal richtig sauber gemacht und die alten Dichtungsreste abgetragen


    Den Kopf habe ich planen lassen


    Die Ventilsitze habe ich eingeschliffen


    Und die Ventile habe ich von einem Motorveredeler polieren lassen


    Und fast fertig für den Zusammenbau


    Der Kopf ist schon wieder drauf..


    Das Steuerkettengehäuse habe ich frisch abgedichtet


    Eine Neue Steuerkette, gleitschienen und Spanner gab es auch..


    Erneuert habe ich am Motor zusammenfassend:
    -Zylinderkopfdichtung
    -Ventilschaftdichtungen
    -Ventile eingeschliffen
    -Zylinderkopf planen lassen
    -Alle vorhandenen Gummidichtungen (Stutzen/Wellen/Simmerringe/)
    -Alle vorhandenen Papierdichtungen (Ölfilterflansch/Drosselklappe)
    -Ansaug- Abgaskrümmerdichtung
    -Gehäusedeckeldichtung
    -Alle Gleitschienen der Steuerkette
    -Kettenspanner-Steuerkette
    -Dichtmasse am Gehäuse-Alle Gummischläuche.
    -Ölwannendichtung
    -Neue Einspritzdüsen von Bosch
    -Ein anderes LLR-Steuergerät (Das alte hatte Probleme beim Fehler löschen)
    -Eine neue Drosselklappe (Revidierung hat nicht funktioniert, da das Stellglied defekt war)


    Zu meinem Entsetzen wurde die ZKD vor maximal 3 Jahren schon mal getauscht.Es wurde lediglich NUR die ZKD erneuert – Sonst NICHTS.
    Bei einer Laufleistung von schätzungsweise 320.000 hätte ich schon ein paar Teile mehr ersetzt.Es gab nahezu keine Schraube die nicht versaut,
    rund, abgerissen oder gefehlt hat.


    Da die Vorderachse beinahe schon demontiert ist wegen der zu tauschenden Ölwanne entdeckte ich am rechten Querlenker auf der Innenseite (Traggelenkseite)
    starken Rostbefall in Höhe der Schweißnaht. Ich beschloss den auch noch zu ersetzen. Wenn ich schon die Querlenker demontiere überlegte ich welche Investitionen sinnvoll wären. Die Teile sind nun verbaut:
    -Querlenker Rep.Satz (Lemförder)
    -Koppelstangen (Lemförder)
    -Spurstangen (Lemförder)
    -Stoßdämpfer (Sachs)
    -Traggelenke (Lemförder)Die Achsaufnahmen, Motorlager waren in erheblich gutem Zustand,die werde ich verbaut lassen.


    Ich konnte nun endlich eine große Testfahrt machen. Da der Verbrauch bei ca 35-40l/100km lag (Notprogramm, Stellglied, defekte Sonde etc...)Konnte ich es gar nicht abwarten. Also Vollgetankt und 100km Misch-Masch gefahren, 60km Autobahn, 20km Landstraße und 20km Käffer und Städte.
    Ich habe einen Durchschnittsverbrauch nach dem Tanken von 8,46l/100km errechnet und bin sehr zufrieden - Jeder Euro der investiert wurde war es Wert.
    Die Leerlaufdrehzahl ist nun stabil bei 750U/min und bei eingelegter Fahrstufe bei 600U/min. Der Dicke bringt mir jeden Tag einen riesigen Fahrspaß.


    Gestern habe ich ihm noch ein paar Teile spendiert:


    -Becker Indianapolis Pro (Mit Freisprecheinrichtung, Navigation, und Digital Music Changer in der Mittelkonsole)
    -Einen neuen IR-Alarmanlagen-Sensor
    -Eine neue Laderaumabdeckung


    Als nächstes will ich den analogen Kilometerzähler zum Leben erwecken :-)


    Hoffe es ist nicht zu viel Text. Entschuldigt wenn die Bilder manchmal verdreht sind, auf meinem Rechner sehen die gut aus.. merkwürdig..
    Ich werde die tage nochmal ein paar Bilder machen :thumbup:


    Lieber Gruß Philipp

  • Ach des ist der 320er mit LH.
    Der Rennmotor vom Metzger für den Ring.
    Wenn man den Sachen, mit entsprechendem Engagement, auf den Grund geht, sind es manchmal wirklich nur Kleinigkeiten die Werkstätten zuvor verbockt haben.
    3. oder 4. Vorbesitzer einer S-Klasse haben selten selbst an der Karre geschraubt und wollten nur für Schmales auf dicke Hose machen, bzw. die Karren endgültig plattgefahren.


    @ Baastian wäre auch noch ne Alternative. ;)


    ZKD ist beim M104 irgendwann halt mal fällig.



    Bei 360 tkm kann das auch 2x sein.
    Bei mir war sie gar nicht kaputt, es war der undichtige WT.
    Was ist aus den Coupe geworden?

  • Guten Morgen,
    @BornToRun Ja, es ist der 320er mit LH. Dieses Detail habe ich vergessen :-)
    Ist richtig, die beiden Vorbesitzer sind einfach nur gefahren...


    @Christoph, Danke :)


    Die Roststelle an den WHA habe ich so gut es geht beseitigt:



    Und hinten:

    Die Bohrungen für die Aufnahmen auf der Unterseite habe ich erst nach dem Fluten mit der Versiegelung gemacht.


    Der Querlenker brachte eine Überraschung mit sich..
    Einfach mal so den Finger ins Loch vom Rechten gesteckt, da ertastete ich eine Art "Buckel". Der war auf der linken Seite nicht da..
    Eine tickende Zeitbombe:






    Erschreckend ist, dass der Querlenker von außen richtig gut aussah!

  • Hallo ich finde das toll:thumbsup:


    Unterschiedlicher können die Vorlieben wahrlich zwischen 190er D und Tonne nicht ausfallen.
    Warum kein V8? Verbrauch ist gleich, Unterhaltskosten kaum anders.
    Mehr Mut... :thumbup:


    Viel Spaß und Erfolg bei der Instandsetzung weiterhin damit.


    Grüßle

  • Toller Bericht...und tolle Kiste. Ein Stahlpanzer, wie aus einem Guss. :love:

    190 E 2.3 | 09/1988 | 568 Signalrot | 360.000 km | seit 10/2011 (km 243.000)


    486133.png


    Viele Grüße, Marvin

  • Danke für die netten Worte :D
    Wie versprochen habe ich heute ein paar Bilder gemacht













    Derzeit suche ich einen guten lackierer der mir meinen Kotflügel Vorn links lackiert.
    Die Motorhaube unterhalb des Grill's werde ich auch demnächst etwas ausbessern.
    Alles in allem fehlt noch etwas Kosmetik. Wegen meiner Erkältung schlummert alles ein wenig :)


    Gruß Philipp

  • Hach, das ist doch immer wieder eine Augenweide - das schöne Wurzelholzgedönse in diesen gereiften Oberklasse-Karren. :love:


    Ansonsten möchte ich mich Marvin's Worten anschliessen.
    Nüchterner Edelpanzer vom Feinsten.
    Born to protect. ;)



    Hab' viel Freude mit dem dicken Silberrücken und halte ihn in Ehren.


    Gruß
    Monika

  • Moin,


    Schicke Tonne ;-)
    Und bist ja schon gut beigegangen, Top !


    Sind wirklich tolle Autos, lang, breit und schwer..... so muss es sein, wenn Liebhaberei dimensional größer wird :-)


    Viel Spaß mit dem Teil, unser 500 trug damals den Namen "Enterprise"


    "Bismarck" hätte dem Panzerkreuzer aber auch gestanden.... ;-)


    Gruß,


    Tom

    .....Grammatik gelernt bei Yoda Du hast....


    Ich baue Motoren, die Steuerung dazu ist Hexenwerk.....!!!

  • Hallo zusammen,
    @Monika, Werner und Tom Danke! :)
    Ich bin da ganz eurer Meinung, so groß...so schwer.. und doch so dezent. So unaufdringlich im Rückspiegel.
    Über einen Namen habe ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht. Er wird von der Familie liebevoll "(e)SEL genannt.
    Sind alle ganz angetan vom Dicken.


    Hier und da möchte ich noch einige Spuren des Vorbesitzers beseitigen lassen. Er hat versucht die Wurzelholzleisten in dem teuren "Wurzelnuß" weg zu hebeln ohne die Schrauben auf der Innenseite zu entfernen und die ist jetzt natürlich für den Schrott! Habe in der Bucht eine für gerade mal 25€ erworben und heute eingebaut.


    Der Alte, der Motor (M104.990) hat ein erstaunlich ruhiges Laufverhalten und gutes Durchzugsvermögen - Bin sehr zufrieden damit.
    Bis auf den Stadt/Kurzstrecken kombinierten Zyklus der mit einem relativ hohen Verbrauch verbunden ist, ist er echt top!
    Preis, ja, darfst du: Für 3000€ habe ich ihn erworben.


    Der Wagen hat eine traurige Geschichte. Der Verkäufer und sein Schwiegervater (selten das sich diese Kombi so außerordentlich gut versteht) wollten ihn als Gemeinschaftsprojekt fertig machen. Leider ist der Schwiegervater völlig unerwartet verstorben und seit dem Stand der Wagen.
    Trotz dem total verpfuschten Motor wollte ich den nicht aufgeben.


    Die Front- und Heckscheibe werde ich wohl als nächstes angehen. Deckt die Teilkasko eigentlich auch Heckscheiben ab?


    Schöne Grüße & schönen Abend
    Philipp

  • Hallo miteinander,


    es gibt wieder Neuigkeiten, wahrscheinlich die letzte dieses Jahr


    Ich konnte Kontakt zu jemanden aufbauen der seinen 140er gerade schlachtet


    Eine Ausstattung fiel mir ins Auge, welche ich nun guenstig erstehen konnte


    Elektrisch verstellbare Ruecksitzbank


    Elektrisch verstellbare Kopfstuetzen hinten


    Elektrischer Heckrollo


    Sitzbank mit Sitzheizung hinten




    Die Kabelbaeume durfte ich mir aus der alten Karosse heraustrennen


    <p></p>


    <p>Mit einem Laderaum voll Zeug ab nach Hause</p>


    <p>


    Also ist Gestrupp zerlegen angesagt, ueber die Teilenummern konnte ich die einzelnen Kabelbaeume identifizieren



    Beeindruckendes Steck-System in den Tueren


    <p></p>


    Erster Kabelbaum gerettet


    <p></p>


    aus dem restlichen Gestrupp


    <p></p>


    Folglich nun zwei komplett einbaufertige Kabelbaeume.


    Werde noch etwas Gewebevlies drumherum machen


    <p></p>


    Der Kuechentisch war auch endlich wieder frei


    <p></p>


    Alles in allem habe ich im Auto selbst 3 Stunden verbracht und 3 am Tisch zum zerpluecken.


    Derzeit frische ich alle Teile für den Einbau auf.


    Viel Spass beim Schauen und einen guten Rutsch!!


    Gruss Philipp

  • Es ging die Tage etwas weiter...
    da ich doch ein wenig das Gefühl hatte, das die Vibrationen Am Lenkrad zugenommen haben,
    habe ich dem Dicken ein paar neue Motorlager spendiert. Der Alt-Neu-Vergleich lässt auf sich schließen.. da ist Gewicht und Kraft dahinter..






    Lässt sich nun noch ruhiger fahren. Wenn ich mir die Ohren zu halte und die Augen schließe kann ich nicht deuten ob der Motor läuft :-)


    Heimtückisch: Wenn diese Sorte Motorlager heruntergenudelt ist, liegt der Motorträger auf dem äußeren Gummiring auf.
    Ab diesem Zeitpunkt sind lediglich stärkere Vibrationen zu spüren, mehr jedoch nicht.
    Ich entsinne mich noch an ein defektes Motorlager eines 190ers 2.0, da war ein richtig derbes metallisches nageln zu hören und spüren.


    Zusätzlich konnte ich noch ein neues und original verpacktes Schaltbrett-Set aus einer Autohausauflösung erwerben. (Letzter Neupreis 1210€+Mwst scheinbar)
    Leider hatte ich kein Auge auf die von mir benötigten Aussparungen. Kurzerhand konnte ich diese selbst mit einfachen Mitteln und ein wenig Risiko generieren.






    Das mit der Biegung war schon nicht ohne..


    Wünsche euch einen schönen Sonntag!

  • Diese Woche gab es mal nen Überholsatz für den Generator und eine kleine Bilderreihe...









    Wünsche euch eine schöne Restwoche 8)


    @JÜRGEN, der war wohl schnell verkauft :saint:
    @FEY Leider ziehen die Preise bei der Baureihe noch extremer an als bei anderen...


    Grüße