Beiträge von computertod

    Leider ist beim Versuch des Zusammenbau die zentrale Befestigungsschraube der ESP, welche Diese mit dem Spritzversteller verbindet, abgeschert :cursing:

    Natürlich ist die Schraube nml, auch gebraucht bei Ecki und Co nicht zu finden. Dabei ist dies eine Sonderschraube. Linksgewinde, 12.9er Stärke und auch noch mit Sollbruchstelle. Jetzt muss ich eine Schraube nachfertigen lassen und der 190er wird wahrscheinlich erst nächstes Jahr wieder dieseln (wenn überhaupt).

    Hallo Marc,

    auf einem Schrottplatz, den ich hin und wieder besuche, steht ein 190D (Mopf meine ich). Wenn du willst kann ich mal schauen ob die Schraube dort noch vorhanden ist. Müsstest mir nur sagen welche das genau ist und wie ich sie raus bekomme :D

    Mit an Bord hatte ich die alten Sommerräder vom 202, die nicht mehr gebraucht werden. IMG_20221030_162019.jpgDie können meine neuen Winterfelgen werden. Was denkt ihr?

    Die kommen mir bekannt vor :D Hab ich auch als Winterfelgen

    IMG_6282.JPG

    Heute beim Vorabcheck bestätigte sich leider das ungute Gefühl , die linke Schwellerspitze läßt sich bald zusammenfegenIMG_20221031_160044.jpg Weiter hinten unter der Schwellerverkleidung sieht es auch nicht viel besser aus.

    Auch das kommt mir (leider) sehr bekannt vor. Aus eigener aktueller Erfahrung: Da muss man schon sehr am Fahrzeug hängen. Wenn das aber die einzige (Tüvrelevante) Stelle ist ... go for it.

    Genau das kann ich an meinem W210 auch beobachten. Okay, ich kanns nicht beweisen, aber die Spurenlage ist ziemlich eindeutig.

    Joa, eigentlich wollte ich noch bis Ende Oktober mit dem 190er fahren, aber dann hätte ich Arbeitstechnisch das einwintern wahrscheinlich nicht mehr unter bekommen. Also wars schon letztes Wochenende so weit...

    Beim wechseln auf die Winter/Standbereifung hab ich nochmal das Spiel der vorderen Radlager geprüft und konnte links noch etwas nachstellen. Aktuell hat es noch minimales Spiel nach oben und unten, ich trau mich aber nicht das Lager noch fester zu stellen da ich etwas Angst habe das es sich wieder frisst :wacko: Naja, nächstes Jahr mal im Auge behalten...

    Rechts sieht es so aus als hätte der Lenkzwischenhebel nach 8 Jahren schon wieder Spiel. Würde auch das Knacken beim Einfahren in die Tiefgarage über den Bordstein erklären...

    Verbaut hab ich damals einen originalen von MB.


    Dann hab ich mich nochmal der Suche nach der Ölquelle gewidmet. Dazu habe ich ein paar Tage vorher auch noch den zweiten Bolzen im Zylinderkopf mit Dichtmasse zugeschmiert. Ich bin zwar der Meinung das das was gebracht hat, aber ich glaube das ist eher Einbildung :D

    IMG_8832.HEIC.jpg


    Dann habe ich mal noch die Lichtmaschine weg gebaut, da es mir hinter der recht feucht vor kam.

    Nachdem ich mir dann auf ebay mal die Rückseite von ein paar Stirndeckeln angeschaut hatte ist für mich das Problem eindeutig: gleiches Problem und Ursache wie ich es auch im 210er mit dem 111er Motor habe. Aus dem Ablaufkanal, der den Wasserkanal vor Öleintritt schützen soll, kommt Öl. Die Schrauben die ich, ohne Demontage der Riemenscheibe von der Wasserpumpe, erreichen konnte sind aber alle fest.

    Beim 210er hatte es ja was gebracht 10W40 statt 5W30 zu verwenden, aber hier ist bereits 10W40 im Einsatz. Evtl nächstes Jahr doch 15W40 verwenden? Und eigentlich hab ich äußerst wenig Lust den Stirndeckel auszubauen da dafür wieder Kopf und/oder Ölwanne runter müssen.

    Naja, da mach ich mir nächstes Jahr Gedanken drum. Aktuell hab ich den Dreck mal mit Bremsenreiniger und einem Lappen entfernt und jetzt direkt vorm Einwintern stand zumindest auf dem Unterfahrschutz mal kein Öl...

    Und nochmal zur Erinnerung, los ging das ganze nachdem im Frühjahr die Kopfdichtung getauscht wurde.

    IMG_8847.HEIC.jpgIMG_8849.PNG


    Da die Lima dann eh schon ausgebaut war hab ich mir die auch mal genauer angeschaut.

    Den Regler würde ich mal als noch okay einstufen, aber da auch die Ringe auf denen der läuft anfangen leichte Riefen zu bilden kann wohl für irgendwann in den nächsten Jahren mal eine Überholung der Lima im Hinterkopf behalten werden.

    IMG_8850.HEIC.jpg


    Naja, jetzt schläft er erstmal. Vielleicht zieh ich Ihn ende Oktober nochmal raus und fahr ne Runde, aber das entscheide ich spontan :)

    IMG_8877.HEIC.jpg


    Über den Winter hab ich eigentlich gar nicht so viel vor. Den Riemen werd ich mal neu machen, da der anfängt rissig zu werden, und der Spanner hat nach 34 Jahren und >300tkm wohl auch schon seine besten Zeiten hinter sich. Oh und um die Zentralschraube des Spanners zu lösen war brachiale Gewalt in Form einer 3/4" Ratsche und nem langen Rohr notwendig :D Schlagschrauber wäre wohl auch gegangen, aber dann hätte ich erst noch den Kühler ausbauen müssen...

    Ansonsten liegt hier immer noch das (Leder)Lenkrad und wartet darauf neu bezogen zu werden.

    Dabei geht mir gerade die Frage durch den Kopf, gab es für das 4 Gang Schaltgetriebe einen Lederschaltknauf? Und wenn ja, hätte hier jemand sowas übrig?

    Ich habe heute einem ziemlich penetranten Herrn recht deutlich klar gemacht, dass mein Auto nicht zu verkaufen ist, auch wenn er noch so oft nachfragt.

    passiert mir zwar nicht allzuoft, aber meine Strategie ist dabei immer den Preis so absurd hoch anzusetzen das es absolut uninteressant wird und dabei noch zu betonen dass ich ab da anfange darüber nachzudenken :D

    Bei den vergangenen Schraubereien ist mir dann noch aufgefallen das die Hebebühnenaufnahmen leichte Rostansätze haben und die Wasserabläufe komplett fertig waren.

    IMG_8537.HEIC.jpgIMG_8694.HEIC.jpg

    Also mal die Stopfen raus gezogen, Unterbodenschutz weg gekratzt und mal mit der Stahlbürste drüber gegangen.

    IMG_8695.HEIC.jpgIMG_8699.HEIC.jpgIMG_8701.HEIC.jpgIMG_8700.HEIC.jpg

    Eine Aufnahme (vorne rechts) musste aber logischerweise durch sein. Da ich dass nur auf dem Werkstattboden rum kriechend machen konnte habe ich die eine durchgerostete machen lassen, die anderen 3 hab ich selbst mit Rostschutz- und Schwarzer Farbe behandelt. Danach hab ich noch ordentlich Hohlraumwachs rein gesprüht und die Gummistopfen mit ordentlich Mike Sanders eingeschmiert.

    IMG_8703.HEIC.jpgIMG_8767.HEIC.jpgIMG_8769.HEIC.jpgIMG_8770.HEIC.jpg

    Der Einbau des Diffs ging dann erstaunlich gut vonstatten, auch die Schrauben der Antriebswellen ließen sich wieder erwarten relativ leicht lösen. Nichtsdestotrotz war es ganz gut das ich in weißer Voraussicht alle Schrauben neu besorgt hatte.

    Aufgefallen ist mir aber auch das eine Schraube komplett in Öl gehüllt war. Da das an der Stelle nicht vom Diff kommen kann vermute ich das es aus dem Antriebswellengelenk kommt.

    IMG_8687.HEIC.jpgIMG_8688.HEIC.jpg

    Leider hat sich nach der Probefahrt herausgestellt das das Diff nicht die Ursache für die komischen Geräusche war, obwohl es, wenn sich die Räder ausgleichen müssen, leicht klackert.


    Naja, bis zu dem Zeitpunkt war niemand auf die Idee gekommen sich mal die Radlager anzusehen... Also mal an den vorderen Rädern gedreht und vorne Links hörte sich ziemlich böse an. Also noch 2 neue Radlager bestellt und eingebaut.

    Beim linken Radlager hatte sich wohl das äußere Lager gefressen und rechts trat wohl schon Feuchtigkeit ein.IMG_8722.HEIC.jpgIMG_8727.HEIC.jpg

    Naja den Stummel und bei der Gelegenheit auch den ABS Sensor gesäubert, alles ordentlich gefettet und wieder zusammengebaut. Verwendet habe ich "MULTIFETT 2" von der Baywa, ich vermute mal das der Eimer schon 20 Jahre alt ist.

    Der Radlagersatz war von FAG, da hat mich etwas überrascht/enttäuscht das die Lager überhaupt gar nicht vorgefettet, sondern nur etwas geölt waren. Ich hoffe jetzt einfach mal das ich da genügend Fett rein bekommen habe, aber nach 200km sind noch keine Geräusche wieder aufgetreten.

    IMG_8723.HEIC.jpgIMG_8725.HEIC.jpgIMG_8724.HEIC.jpg


    Das Thema Ölverlust ist leider auch immer noch aktuell, da hab ich mal den Gleitschienenbolzen im Kopf, der immer etwas unter Öl stand, mit etwas Dichtmasse versehen. Hat zwar gefühlt schon etwas gebracht, aber die Endgültige Lösung war es noch nicht. Immerhin ist jetzt aber diese Stelle definitiv trocken.

    IMG_8706.HEIC.jpg

    Hier gibts mal wieder ein bisschen was neues :)


    Nach meinem letzten Beitrag hab ich mich der Kabeldurchführung des Kenwood Teils gewidmet. Nachdem die Führung durch die Radioöffnung etwas suboptimal war hab ich links in der Kante ein kleines Löchlein geschaffen und dort das Kabel durchgeführt.

    IMG_8536.HEIC.jpg


    Dann hat mich gestört das der neue Einschaltknopf von ebay nicht beleuchtet war, den alten so wieder anzubauen war aber auch keine Option. Also hab ich kurzerhand den alten Knopf restauriert.

    Dafür hab ich den Softlack (oder was auch immer das ist) runter gekratzt und den Knopf mit Spiritus gereinigt.

    Danach hab ich die Oberfläche angeraut, den beleuchteten Punkt abgeklebt und mit Buntlack vom Obi angesprüht.

    Sieht in real deutlich besser aus als auf dem Bild und ich hab wieder einen beleuchteten Knopf :D

    Nebenbei hab ich am Lautstärkeregler noch ein neues Poti eingelötet, jetzt funktionierts auch wieder einwandfrei.

    Wer sich jetzt fragt was an dem Poti kaputt gehen kann: ich weiß es auch nicht genau, aber beim Einstellen der Lautstärke oder des Equalizers sprangen die Werte wild hin und her. Also z.b. von 2 auf 10, zurück auf 5 und wieder auf 8. Alles beim langsamen "lauter" drehen.

    IMG_8600.pngIMG_8597.HEIC.jpgIMG_8599.HEIC.jpgIMG_8641.HEIC.jpg


    Dann hab ich mal die Differentialgeschichte angegangen. Da ich das Auto nicht längere Zeit mit ausgebautem Diff stehen lassen kann hab ich mich erstmal dafür entschieden ein gebrauchtes Diff einzubauen. Also mal kurz Ecki gegfragt und er hatte tatsächlich noch genau eins von der Art wie ich es brauche.

    Das wollte ich vorm Einbau noch etwas frisch machen und hab neue Simmerringe und einen neuen Entlüfter verbaut.

    IMG_8667.HEIC.jpgIMG_8670.HEIC.jpg

    Da auf dem Diff auch ein Schild war, welches aber nur noch an einem Punkt befestigt war, wollte ich das neu befestigen.

    Machen wollte ich das mit Nieten, welche ein etwas größeres Loch benötigen. Wie das halt so ist war ich beim Bohren des Lochs natürlich besonders vorsichtig hab auch nicht die Wandung überschätzt. Oder zumindest hätte ich das gerne...

    IMG_8655.HEIC.jpgIMG_8666.HEIC.jpg

    Nach etwas beratschlagen mit einem Bekannten hab ich mich dann entschieden das Loch mit Knetmetall zu flicken und das Schild wegzulassen...

    Verwendet hab ich das Zeug von Förch und bis jetzt mach es einen guten Eindruck.

    IMG_8680.HEIC.jpg