Marvins Roter ... ist nun weg - aber nicht tot.

  • Hallo Marvin,


    Vorschlag: zieh den Stecker und mach einen Schlußstrich drunter, bevor du dich in die missliche Lage bringst, drei finanzielle Bälle in der Luft zu halten: den Benz bunkern / reparieren, den Twingo am Laufen zu halten und dein Studium zu finanzieren.

    Da hat das Studium wohl Vorrang, den Twingo als Fortbewegungsmittel sehen, der, wenn er das Studium durchhält, seine Dienste getan hat und sein Geld allemal verdient hat.

    Konzentrier dich jetzt darauf, dein Studium ordentlich durchzuziehen, ohne sich auch noch nen Kopp über nen halbtoten Benz machen zu müssen.


    Danach kannst du den Twingo ja abgeben und dir wieder was Besterntes zulegen.


    Niemand hält dich davon ab, in der Zwischenzeit dem Hobby zu fröhnen / Club beizutreten;) und dir in den Studiumsjahren einen Plan für genaue Recherche zu machen und nach einem "neuen" 201/202 Ausschau zu halten.

    Währenddessen kannst du dir entspannt die Probleme der anderen Benzfahrer anhören, ohne daran zu denken, die eigene Baustelle bewältigen zu müssen.


    Ich hoffe, die Flut der gut gemeinten Ratschläge helfen ein wenig.

    Gruß
    Björn



    Erst denken, dann schrauben ;)8o

    Wenn der Benz bremst, brennt das Benzbremslicht und wenn der Benz nicht bremst, brennt das Benzbremslicht nicht. :D


    Und so´n Blödsinn wie ein Euro-Kennzeichen kommt mir erst gar nicht ans Auto ;)

  • für mich ist er ein Groschen-Grab

    Jup!

    um das Wort "heruntergerockt" zu vermeiden

    Ich denke, es hat schon einen Grund, warum Du dieses Wort hier eingebaut hast.

    Der Twingo wird deine nächste positive Konstante.

    Das denke ich auch. Der Twingo ist zwar ein anderes Auto als der Benz, aber ebenfalls ein sympathisches.

    du wirst, falls du noch mal einen 190er suchst, auch in einigen Jahren noch einen guten (oder gar besseren, je nach Geldbeutel) finden.

    Das allerdings denke ich auch.



    Hallo Marvin,


    ich schließe mich dem Chor derer, die Dir die Trennung von Deinem W201 nahelegen, an, und zwar aus folgenden Gründen:


    1. Die emotionale Seite:


    Wenn ich Deinen Thread hier so überblicke, dann entsteht in mir der Eindruck (ich mag mich irren), dass Dein Hobby weniger die Autoschrauberei, sondern mehr das Reisen (Autowandern) ist. Du hattest schöne Erlebnisse mit Deinem Benz, die Dich emotional mit ihm verbinden. Aber: Die nächsten Reisen wirst Du mit dem Twingo unternehmen, und auch mit ihm schöne Erlebnisse haben. Deine Erinnerung wird Dich mit Deinem Benz verbinden, aber wenn Du dann vor ihm stehst - abgemeldet, ohne TÜV, regenfeucht, mit defekten Radlagern, sich ausbreitenden Rostschäden (ja, die werden deutlicher zu Tage treten) und zunehmenden Standschäden -, dann wird er mehr und mehr zu dem von Jo angesprochenen Klotz am Bein.


    2. Die finanzielle Seite:


    Aus Deinen bisherigen Beiträgen sprach häufig ein gewisser Geldmangel. Es ist sicherlich nicht einfach, mit einem geringen Einkommen ein Auto zu unterhalten - aber bei zweien wird´s richtig heftig. Klar, wenn er nur rumsteht und keine Stellplatzmiete anfällt, dann kostet er vielleicht kein Geld - aber sein Zustand wird sich weiter verschlechtern. Selbst um seinen jetzigen Zustand beizubehalten wirst Du Geld in die Hand nehmen müssen - und hast dann immer noch eine Baustelle.


    3. Der Blick in die Kristallkugel:


    Du möchtest ein dreijähriges Studium aufnehmen, anschließend evtl. ein Aufbaustudium (Master) dranhängen. Dann haben wir 2025, und wer weiß, was dann ist. Vielleicht verschlägt es Dich aus beruflichen Gründen in eine ganz andere Ecke (des Landes? Europas? Der Welt?): Nimmst Du deinen Ruinenbenz dann mit? Vielleicht gründest Du eine Familie: Hättest Du Zeit, Dich mit Deiner Baustelle zu befassen? Vielleicht kaufst/baust/renovierst Du eine Immobilie: Hast Du Zeit und Geld, um es in Dein Auto zu stecken?


    Ganz ehrlich: Trenne Dich von Deinem Signalroten, verdrück´ ein Tränchen, habe Spaß mit dem Twingo, schau´ in die Zukunft, bring´ Dei Studium hinter Dich, und wenn Du anschließend Geld, Zeit und Lust auf einen 190er hast, dann kauf Dir wieder einen - sie ziehen im Preis an, aber unbezahlbar werden sie auch in 5 Jahren nicht sein.

  • Hallo Marvin,


    ganz klar, dass man zu seinem ersten Automobil eine emotionale Bindung hat ... aber Hand aufs Herz: Was, außer der emotionalen Geschichte spricht objektiv dafür, einen Alltagswagen mit 360k km möglicherweise über Jahre hinweg am Leben zu erhalten? Ehrlich: Der ist heute kaum mehr was wert (in Euro) und in 2, 5 oder 10 Jahren auch nicht. Nur wenn der Karren läuft hast Du was davon, aber ohne TÜV gibts heute auch kein KZK mehr, so dass Du ohne rote Nummernschilder ihn nicht mal mehr auf eigener Achse bewegen kannst.


    Du selbst sagst ja, dass es 50/50 steht, ihn wegzugeben. Ich würde an Deiner Stelle dann das Geld, das nicht mehr in den roten fließen muss, irgendwie ansparen und dann nach dem Studium, zusammen mit dem ersten "richtigen" Gehalt einen schönen Youngtimer kaufen. Kann ja dann ein W201 sein oder Du findest inzwischen einen anderen Favoriten.


    Viele Grüße

    Christian

  • Hallo liebe Leute,


    es ist soweit, der Rote muss gehen. So schwer es mir auch fällt, diesen langjährigen Partner abzustoßen (der in letzter Zeit sogar mehrmals in meinen Träumen aufgetaucht ist, was das ganze nicht einfacher macht), aber habe ich in der Zwischenzeit leider keine fünfstellige Summe im Lotto gewonnen und auch keinen gut gefüllten, einsamen Koffer an 'ner Parkbank finden können. Selbst Geldtransporte, sonst immer häufig erspäht, haben sich im letzten Jahr meinem suchenden Blick erfolgreich entzogen. Mist. :S


    Aber so ist es halt und ich muss jetzt stark sein. Immerhin kann ich sagen, dass die vergangenen 10 Monate mit dem kleinen Twingo wirklich "easy riding" waren, und der im September stattgefundene zweiwöchige und dreitausend Kilometer lange Trip entlang der französischen Atlantikküste bis in die Bretagne ohne Schwierigkeiten verlaufen ist. Dieser war – man glaubt es kaum – auf vielen Ebenen sogar weitaus bequemer und entspannter als sämtliche Ausflüge mit dem Roten. Während der Baby-Benz ein Stufenheck mit ungeschickt platziertem Tank und damit nicht existenter Durchlademöglichkeit ist, so erfreut der Twingo 1 als Elefantenrollschuh zu klein geratener, aber dennoch unfassbar brauchbarer Kombiwagen mit herausnehmbarer Rücksitzbank das Herz des sperrigen Fahrergepäcks (= ich = 105 kg auf 194 cm). Der kleine Franzose vermag dennoch nicht an das entschleunigende, gar meditative Cruisen des W201 "uffe Bahn" heranzukommen, was natürlich auch in Teilen der Kombination von Stoffdach und einer Dachbox – halb so groß wie der Wagen selbst – geschuldet ist.


    Wie dem auch sei. Seit Ende letzten Jahres döst der Rote auf dem Hinterhof von Bekannten so vor sich hin und wechselt gelegentlich das Plätzchen auf dem harten Kiesbett. Dabei stracken neben ihm immer mindestens zwei komplett entkernte Enten – er ahnt wohl schon was auf ihn zukommt.
    Da ich im Laufe des Monats ins Studentenleben im äußersten Südwesten Deutschlands aufbrechen werde, muss das Kapitel Rotbenz nun ein zügiges Ende finden. Bezüglich dessen Ablaufes bin ich mir aber noch immer unschlüssig. Vor ein paar Tagen habe ich gesehen, dass es ein paar Täler weiter eine Autoverwertung gibt, welche regelmäßig auch alte Daimler zerpflückt und in Teilen wieder bereitstellt. Diese Option ist mir im Moment die liebste, obgleich ich es ganz toll fände, wenn der Wagen als gut genug für den Export betrachtet würde, um dann auf dem afrikanischen Kontinent noch einige Jahrzehnte sein Unwesen treiben zu können. In meinem Kopfkino habe ich bereits meine Handynummer in den Schlossträger geritzt, um vom zukünftigen Eigner auf WhatsApp über den Verbleib des Wagens informiert zu bleiben. Ja, es fällt mir schwer, hier loszulassen. :S


    Letztlich wird es aber das werden, was den größten Groschen einbringt bzw. am wenigsten vernichtet. Obwohl das Studium noch gar nicht begonnen hat, bemerke ich bereits jetzt ein sich auftuendes Tiefdruckgebiet im Girokonto, weswegen ich auch sämtliche Überbleibsel (guter Kühlergrill, orig. Kofferraumdichtung, überholte Lima, Batterie und Druckspeicher aus 2019, zwei Dachträger, dies und das) leider nicht zu SSV-mäßigen Forenpreisen hier verschleudern können werde. Nehmt mir das nicht übel. Wahrscheinlich werde ich auch die beiden Lüftungsrahmen noch ausbauen und selber verkaufen und nicht dem Verwerter oder wem auch immer noch "mitspenden" – ich rechne nämlich mit lächerlichen Angeboten für die rote Tonne ("ja is alte Auto und eh Nullausstatter, dies das").


    In der Zwischenzeit habe ich aber nun erst mal die ehrenvolle Aufgabe, den (noch verbrauchteren aber immerhin frisch getüvten) S124 meines Vaters zu verscherbeln, da der neue T6 Bus in zwei Wochen zur Abholung bereit stehen soll. Mal schauen, welcher Benz als erstes weg sein wird und wie es für sie dann weiter geht. Seltsam, wie es für des Vaters und des Sohnes Wagen zur gleichen Zeit zu Ende geht. Aber immerhin ist eins gewiss: Corona wird auf ihren Todesscheinen nicht auftauchen. goil.png


    Melde mich wieder wenn's was Neues gibt.
    Bis dahin, macht es gut.

    190 E 2.3 | 09/1988 | 568 Signalrot | 360.000 km | seit 10/2011 (km 243.000)


    486133.png


    Viele Grüße, Marvin

  • Marvin

    Hat den Titel des Themas von „Marvins Roter ... ist nun erst mal abgemeldet. Hm.“ zu „Marvins Roter ... wird nun gehen.“ geändert.
  • Hallo Marvin,


    das ist sicherlich die richtige Entscheidung. Ich würde ebenfalls versuchen, ihn in den Export zu geben - andernorts wird er sicherlich noch wertgeschätzt. Wir haben uns letzte Woche nach 15 Jahren von unserem Ford Fusion getrennt, ihn wird es wohl in eine wärmere Region der Erde verschlagen. Der Gedanke, dass er dort bei jemanden landet, für den der Anschaffungspreis eine größere Investition darstellt und der ihn entsprechend pflegt, anstatt von jemanden, der darin ein billiges Winterauto sieht, aufgebraucht zu werden, ist irgendwie tröstlich (ich glaube, für diesen Schachtelsatz hätte mich mein Deutschlehrer verhauen =O ).


    Lass Dich auch ohne Benz hier hin und wieder mal blicken. ;)

  • Hi Marvin,


    Ich drück für das anstehende Studium sämtliche Daumen die ich habe :)

    Es ist keine leichte Entscheidung - aber irgendwann muss man sie treffen - und das hast du getan.


    Dennoch spreche ich glaube für einige:


    Deine unzähligen Reiseberichte mit tollen Fotos und dein Talent so lebhafte Texte zu schreiben werden mir hier fehlen. Ich hoffe du wirst dieses Talent weiter nutzen - und man liest an anderer Stelle Lektüre von dir :)


    Ich werde auch nie vergessen, dass meine linke Verkleidung für den linken elektrischen Außenspiegel von deiner Reise aus Neuseeland weiter in meinen 190er lebt.


    Bleib allseits gesund und munter. Und wer weis.. Vielleicht findest du nach dem Studium ja wieder zurück ins 190er Leben :)


    Besten Gruß

    Marco

  • Lieber Marvin,

    harte Entscheidung; ich fühle mit Dir! Du wirst im übertragenen Sinn sicherlich noch manche Träne verdrücken - aber es hat auch sein Gutes, die Weichen nun endgültig zu stellen und Gewissheit zu haben statt Unsicherheit, ob sich eine Wiederbelebung mit tendenziell immer höherem Aufwand noch lohnen würde. Also: Kopf hoch und durch. Der Bestand liegt noch bei knapp 50Tsd., so dass Du theoretisch in einigen Jahrendie alte Liebe zum W201 reaktivieren kannst.

    So long

    Horst

  • Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

    Sieh es als Erlösung an, eine Sorge weniger.

    Gruß
    Björn



    Erst denken, dann schrauben ;)8o

    Wenn der Benz bremst, brennt das Benzbremslicht und wenn der Benz nicht bremst, brennt das Benzbremslicht nicht. :D


    Und so´n Blödsinn wie ein Euro-Kennzeichen kommt mir erst gar nicht ans Auto ;)

  • Marvin

    Hat den Titel des Themas von „Marvins Roter ... wird nun gehen.“ zu „Marvins Roter ... ist nun weg - aber nicht tot.“ geändert.
  • Hallo Leute,


    inzwischen habe ich mich doch etwas beruhigt und bin eigentlich ganz froh, euch mitteilen zu können, dass der Wagen weder von einem Exporteur, noch von einem Schlachter und auch nicht von einer Privatperson gekauft wurde, sondern von einem Betrieb namens Hockl Classic Cars, die den Wagen noch am selben Tag unkompliziert und fix abgeholt haben – mit der Absicht, den Roten wieder herzurichten! Die Vorstellung ist natürlich toll, und die Idee, das Auto irgendwann wieder zurückzukaufen stand natürlich auch schnell im Raum. ^^ HCC hat viele hübsche 124er und 201er im Angebot, natürlich zu den mittlerweile angezogenen Preisen, und ich bin gespannt, wie die Reise für den Roten nun weitergehen wird. Ich denke, dass er trotz der 30-jährigen Daily-Driver-Historie nach wie vor über eine solide Substanz verfügt, dennoch werden sie einiges an Blecharbeiten machen und sich um das Radlager hinten rechts bzw. die Hinterachse sowie das inzwischen quietschende Lenkgetriebe kümmern müssen. Kann mir vorstellen, dass es eines ihrer intensivsten Projekte wird. Ein 190er mit 363.000 ist einfach was anderes als die lediglich ausgeblichene Kiste von Omma mit jungfräulichen 70k auf der Uhr.
    Die von mir im letzten Jahr ausgebaute Handbremse ist wohl an jenem Wochende als eine der ersten Tätigkeiten wieder eingebaut worden (ohne ist einfach kacke – ich habe ihnen die Neuteile hierfür sowie eine gut erhaltene Fahrertür und einen neuen Schließzylinder vom Zündschloss mitgegeben). Bin froh, wenn das Zeug weg ist und dem Roten letztlich doch noch zugutekommt. Jetzt kann ich nur hoffen, dass er auch wirklich wieder aufgebaut wird und nicht als Teilespender dient, aber bei einem Kaufpreis von 550€ haben die imho nichts falsch machen können. Ich habe mich einigermaßen darüber gefreut, weil das Auto eben nun mal mit abgelaufenem TÜV, ohne Zulassung, seit einem Jahr unbewegt dort stand. In meinem Postfach gab es sonst nur "letste Preis 200 Euro hole nachher ab ok??"-Anfragen, die man dann trotz der Umstände nicht ernst nehmen kann. Von dem her, alles ok.


    So viel mal dazu. Wir dürfen gespannt sein, wo das noch hinführen wird ... ;)

    190 E 2.3 | 09/1988 | 568 Signalrot | 360.000 km | seit 10/2011 (km 243.000)


    486133.png


    Viele Grüße, Marvin

  • Ich hoffe ich endtäusche Dich nicht, Hockl Classic Cars ist im Ebay Kleinanzeiger ein W201W124 Teile Verkäufer. Veilleicht repariert er auch Autos !! weiß ich nicht. ich bin nur auf die Firma gestoße da ich einen Kofferraum Deckel in blauschwarz suche.

    Falls jemand jemanden kennt der mir einen gut erhaltene Kofferraum Deckel verkaufen kann. Bitte alles anbieten, denn das was momentan auf den Markt ist, ist Schrott für viel Geld.

    Gruß Heiko