Beiträge von Sierra86

    Die Liebhaber- und Taschentuchgepflegten Fahrzeuge (siehe der von Björn zum Beispiel, deine AMGs vermutlich auch) gab es immer und die sind aus der "normalen" Beurteilung auch raus.

    Ja da ist was dran, mein Zwonullzwo, der nach wie vor auf meinen Vater läuft (alles original lassen bis zu geht nicht mehr:thumbsup:) ist in dem Sinne nie ein daily driver gewesen, weil ich ihn nach 20 Jahren mit gerade mal 120.000km übernommen habe und zum anderen meine Eltern es möglichst vermieden haben, bei Schnee und Eis zu fahren. Da wurden auch schon mal Verabredungen abgesagt, weil sie sich das bei dem Wetter mit der Heckschleuder nicht antun wollten.

    Pfleglich behandelt wurden die Autos immer schon (eine hellgraue Innenausstattung neuwertig zu halten ist auch ne Herrausforderung, auch der Vorgänger, mein Ford Sierra von 1986 ist absolut rostfrei. Mag es jetzt an der exzellenten Qualiät von Ford liegen oder am pfleglichen Umgang oder beidem:P.

    Einen Kult um seine Autos hat mein Vater aber nie gemacht. Er war nie Vielfahrer (zur Arbeit ging´s mit dem Rad) und hat auch nur 7 Autos besessen. Er freut sich aber riesig, dass seine letzten beiden Autos erhalten bleiben und es sogar bis auf die Oldtimermesse schaffen (zumindest der Benz).

    Soweit ich weiß, sind die 98er und 99er die rosttechnisch fleißigsten Jahrgänge. Da du ja alles selber machen kannst und das Auto zur Familie gehört, ist die Motivation natürlich viel stärker als bei irgendeiner Gebrauchtkarre vom Fähnchenhändler.

    Und nach Demontage, wie von Bianca beschrieben, kannst du die schwarze Leiste separat tauschen.


    Und mein Kennzeichen ist noch das Erste, da bis zum H noch ein paar Jahre hin sind.

    H-Kennzeichen wird´s wohl nicht geben. Geplant ist, ihn nach der H-Abnahme mit auf die 07 zu nehmen, dann kostet er nämlich gar nix mehr.

    Mahlzeit,


    jetzt gebe ich dann doch mal meinen Senf dazu:


    puncto Nummernschilder: warum nicht schrauben? War früher immer so. Meine ´96er C-Klasse hat damals bei der Abholung in SiFi auch die Schilder ohne Unterlage gebohrt und angeschraubt bekommen und sind bis heute dran. Originaler geht´s nicht.


    Das H im Kennzeichen steht schließlich für HISTORISCH, d.h. das Fahrzeug muss zeitgenössisch bleiben (am Besten original). Zeitgenössische Umbauten sind erlaubt, alles andere nicht und darf von einem echten und ehrlichen Prüfer nicht akzeptiert werden. Rückbaubare, nicht zeitgenössische Modifikationen stehe ich kritisch gegenüber, da ja dann praktisch jeder VerHunzung Tür und Tor geöffnet wird. Das hat dann mit Historisch nix mehr zu tun und ist dann nur ein Schlupfloch, ein Auto günstig zu versichern und zu versteuern.


    Wer ein verbasteltes Auto fahren will, soll das gerne tun, dann aber bitte ohne H-Kennzeichen. Eine Aufweichung dieser Bemessungskriterien führt nur dazu, dass ein Erreichen der H-Zulassung erschwert wird (Zustand & Alter).


    Ein gutes Beispiel ist ein mir bekannter Mercedes Ponton 4 Zylinder aus den 1950ern, der trotz eingebautem Blödsinn wie Alarmanlage und ZV mit FB ein H-Kennzeichen hat. Solchen Fahrzeugen MUSS die H-Abnahme verwehrt bleiben bzw. wieder aberkannt werden.

    Hallo Hendrik,


    wenn das die zwei (aus meiner Sicht:/) jungen Kerle waren, die beide einen 201 haben und im Doppelpack auftauchten, dann hab wohl ich mit ihnen gesprochen.


    Der 190D, welcher ausgestellt wurde, ist natürlich wie aus dem Laden, ist nur schon 35 Jahre her und das sieht man auch, wenn man genauer hinguckt. Da sind auch etliche optische und technische Teile erneuert worden. Ist zwar weitestgehend der Originallack, aber den hab ich vor 8 Jahren auch gründlich aufgearbeitet. Der Wagen hat über 280.000 km runter.


    Auch dem 202 sieht man an, dass er nicht erst gestern vom Band gefallen ist.


    Die Ausstellungskriterien sind zur Zeit: 1x W201 und 1x W202 in zeigewürdigem Zustand.

    Das muss keine Vollrestauration sein. Er muss auch nicht original nach Datenkarte da stehen, original SA-NAchrüstungen sind kein Problem, ein Umbau mit dem kompletten D&W Sortiment allerdings schon.

    Denn der 201, der ausgestellt wird soll ja eine positive Signalwirkung an den Besucher ausstrahlen: "Hier bist du richtig beim W201 / C-Klasse Club auf der Oldtimermesse und nicht auf einer Tuningmesse."


    Zum Standdienst: wer sein Auto zur Verfügung stellt ist normalerweise auch automatisch mit von der Partie. Wer dann letztendlich und vor allem wann dabei ist, wird immer von Jahr zu Jahr entschieden.

    Da gibt es definitiv keine jahrelange Vorrausplanung. Die 201 Position für 2021 ist allerdings schon gesetzt, Status heute. Aber es gibt noch reichlich MESSEN. Und Ersatzfahrzeuge in der Hinterhand zu haben ist immer hilfreich, das haben wir dieses Jahr gleich doppelt erfahren.


    Standdienst kann allerdings auch durchaus anstrengend sein. 4 Tage Messe heißt in erster Linie auch 4 Tage Arbeit und nicht Urlaub. Und Urlaubstage muss man dafür auch einplanen.

    Bei mir sind es mit Anreise / Aufbau und Abreise immer 6 volle Tage, danach ist man erstmal platt.


    Wir sehen uns spätestens zum JT in Jülich, Alzey fällt bei mir aus, da bin ich auf dem JT der MBIG (mein anderer Oldtimerclub).

    Hallo Horst,

    du kannst aber auch Sachen fragen....


    Es ist ein VorMoPf von 10/85 mit 15" .

    Ich hab zwar den wagen vor 8 Jahren wieder aufbereitet, aber die Reifengröße war mir da ziemlich egal. Für Logistik und Ersatzteilbeschaffung war der Besitzer zuständig:)


    Die SA - Liste ist auch sehr übersichtlich:


    Grünglas, SD, ZV, el. Aussenspiegel rechts und Radio mit mech. Antenne....fertig ist der 190D, der nun immerhin auch schon seit 32 Jahren in letzter Hand ist.


    In Weiß mit dem passenden Kennzeichen war der 190er natürlich ein Blickfang, zumal wir unseren Stand in unmittelbarer Nähe zum Halleneingang hatten.


    Manch einer mutmaßte sogar eine Laufleistung unter 100.000 km, was mal gerade einem Drittel entspricht.

    Hallo Peter,


    ja, schade dass es bei dir nicht klappt, zumal ich nicht nach Alzey kommen kann ( an dem WE ist MBIG Jahrestreffen), da werden wir uns wohl erst in Jülich sehen.


    Ich denke, bei der dritten RC Stuttgart hab ich schon ein wenig Routine, aber mein W202 bleibt zuhause, das 3. Mal in Folge wäre ja dann auch für die Besucher langweilig.

    Ich bringe einen passenden (geborgten) 190er mit.

    Bei der Stromaufnahme von 2 Hupen kann ich kaum glauben, dass das ohne Relais geschaltet ist. Da hätte ich ja lichtblitzende Abrissfunken am Lenkrad?!

    Na, soviel Strom ziehen die auch nicht. Mein W115 hat auch zwei Hupen und definitiv (überhaupt) kein Relais, geschweige denn Lichtblitze am Lenkrad.

    Da dürfte kein Relais zwischengeschaltet sein, aber wie gesagt, erstmal messen, ob Spannung anliegt (und wieviel). Kann ja eigentlich keine anliegen (oder zuwenig), wenn die Masse i.O. ist.


    Hast du Durchgang vom Schleifring bis vorne an die Hupe?

    Hallo Marvin,


    Vorschlag: zieh den Stecker und mach einen Schlußstrich drunter, bevor du dich in die missliche Lage bringst, drei finanzielle Bälle in der Luft zu halten: den Benz bunkern / reparieren, den Twingo am Laufen zu halten und dein Studium zu finanzieren.

    Da hat das Studium wohl Vorrang, den Twingo als Fortbewegungsmittel sehen, der, wenn er das Studium durchhält, seine Dienste getan hat und sein Geld allemal verdient hat.

    Konzentrier dich jetzt darauf, dein Studium ordentlich durchzuziehen, ohne sich auch noch nen Kopp über nen halbtoten Benz machen zu müssen.


    Danach kannst du den Twingo ja abgeben und dir wieder was Besterntes zulegen.


    Niemand hält dich davon ab, in der Zwischenzeit dem Hobby zu fröhnen / Club beizutreten;) und dir in den Studiumsjahren einen Plan für genaue Recherche zu machen und nach einem "neuen" 201/202 Ausschau zu halten.

    Währenddessen kannst du dir entspannt die Probleme der anderen Benzfahrer anhören, ohne daran zu denken, die eigene Baustelle bewältigen zu müssen.


    Ich hoffe, die Flut der gut gemeinten Ratschläge helfen ein wenig.