Beiträge von Sierra86

    Entscheident ist, WAS man kauft, nicht, WO man kauft.

    Habe z. B. vor 3-4 Jahren den LMM am 200er erneuert.

    Original MB kostete das Teil das dreifache (300€ zu 100€) von dem Original aus dem Versandhandel.

    Denn wenn ich den Original Bosch LMM gegen einen per Boschnummer ausgewählten Bosch LMM tausche, kann ich wohl wenig falsch machen.

    Und 200€ für einem Mercedes-Pappkarton zu bezahlen, der eh in der blauen Tonne landet, will ich mir komischerweise nicht leisten :/

    Oh mann Bianca, du hast aber auch echt Pech, kaum die eine Stelle fertig, wartet die Nächste, als ob die sich untereinander absprechen und nicht mal gleichzeitig auffällig werden. Die Federn tauschen, wenn die Achse eh raus ist, ist ja faktisch Null Arbeit.

    Das die Feder nur 5 Jahre gehalten hat, heißt für mich Materialfehler ab Werk, denn Ermüdungsbruch nach so kurzer Zeit heißt, die Feder war nicht richtig "ausgeschlafen". Entweder Billigprodukt oder überhärtet und damit spröde. Müsste man sich dann mal das Bruchbild der Feder genau ansehen. Sehr ärgerlich und Glück im Unglück, dass dir das nicht auf der Bahn passiert ist.


    Aber 30 Jahre Sommer wie Winter und 400.000 km Dauereinsatz nagen wohl mittlerweile deitlich an der Substanz.


    Ich hab damals an meinem Strich 8 den offensichtlich guten Unterbodenschutz auch mühselig kpl. entfernt und habe einige, wenn glücklicherweise auch nur oberflächige Rostherde enttarnt.


    Drücke dir die Daumen, dass du im Frühjahr keine weiteren Katastropen entdeckst.

    Moin Bianca,


    Bei deinem Dad´s 99er hast du nen MoPf 2, da ist das korrekt, bei meinem ´96er MoPf 1 genauso, siehe Foto


    WhatsApp Image 2024-01-19 at 13.55.59.jpg


    Mit MJ 96 wurde das mit Einführung des "Sanduhr-Designs" geändert, ab da sind die Schalter und eben auch die Drehregler abgerundet.


    Beim Vormopf ist das alles noch kantig ausgelegt, hier ein Bild aus nem Originalprospekt von Juni 1993 (der trotz perfekter Aufbewarung aus dem Leim geht ;( )


    W202 1993.jpg


    Ist leider nicht so gut zu erkennen da schwarz auf schwarz, aber wenn du die EFH Schalter vergleichst, siehst du es.

    Ja, meinen Kat muss ich im Frühjahr auch erneuern, wenn die Temperaturen wieder ein Schrauben in meiner Werkstatt erlauben. Original wohl nml ? und Aftermarket in guter Ernst-Qualität für 400€ völlig i.O.
    Bei dem aktuellen Nutzungsprofil hält der dann nochmal 28 Jahre und danach kann´s mir wohl egal sein. Der Einbau ist schnell und einfach erledigt.

    Die Mike Sanders Flutung haben natürlich alle schon gehabt. Da rostet nix mehr und Winterbetrieb ist tabu.

    Durch das tiefe Tal der Tränen sind ALLE Baureihen gegangen, selbst die heute begehrten und teilweise überbewerteten 108 / 111 / 113 / 116 etc. hatten eine Zeit, in der sie nichts wert waren, vor allem mitte der `70er, als der Ölpreis durch die Decke ging, waren die Spritfresser äußerst unbeliebt. Rostmäßig waren die auch durchaus gut besucht, wurde doch erst Anfang der ´70er mit einem Hauch von Hohlraumversiegelung dagegen angekämpft. Einen 115er bekam man Mitte der ´80er fast hinterhergeworfen.

    Und gegammelt haben alle, wenn sie im normalen Alltag ran mussten. Der Strich 8 als Diesel war damals bei Studenten äußerst beliebt, konnte man doch den billigen Sprit in den "für ein paar Hundert Mark und Rest-TÜV - Benz" kippen.

    Heute ist der erste Millionseller immer noch nicht so richtig viel wert, aber mittlerweile als Oldtimer etabliert.

    Als ich meinen Mitte der `90er restauriert habe, habe ich auch ein Vielfaches des Zeitwertes investiert, wenn ich meine Arbeitsstunden mit einbeziehe. Der Marktwert entsprach nach der Restauration gerade mal soviel, wie ich an Geld (sprich Material) reingesteckt habe. Stundenlohn gleich Null.
    Aber dafür macht man es ja normalerweise nicht.


    Der aktuellen Situation geschuldet, werden mittlerweile für einen richtig guten 202 (kein AMG) schon um die 10.000€ aufgerufen, ob realistisch oder nicht ist irrelevant.

    Ich habe in meinem C180 MoPf 1 die 4- Gang Automatic. Ich glaube nicht, dass der Vormopf 202 eine kürzere HA hat.

    Das Drehzahlniveu im höchsten Gang meines Automatic ist im Vergleich zu meinem handgeschalteten 200er 5- Gang MoPf 2 fast identisch. Bei 130 km/h drehen beide 3500 Umdrehungen, der Automatic technisch bedingt geringfügig mehr.


    Die Geräuschkulisse mit dem M102 im 201 ist vermutlich bauartbedingt höher alls im 202 mit dem M111.


    Der Wartungsaufwand meiner Automatic im 28 Jahre alten 202 und auch der 52 Jahre alten "Ruckomatic" haben sich bis jetzt auf die Ölwechsel beschränkt.

    Stimmt, ASR beim 180 gab es nicht, hat mich auch gewundert. Bei der nachgerüsteten Klima ist das dann wohl der Schalter für den Kompressor, da sonst das ganze Bedienteil hätte getauscht werden müssen. Die Knöpfe hätten aber original bleiben dürfen.

    Wäre das Bedienteil getauscht worden, wäre der Schalter zwischen den Reglern gelandet und hätte sich den Platz vom Umluftschalter mit demselbigen geteilt.


    Adlerauge?

    Nunja, zum einen unheilbare Berufskrankheit, zum anderen durch die Verhaftung zum Typreferenten dieser Baureihe und Besitz eines MoPf 1 Elegance und eines MoPf 2 Elegance lässt sich eine Gewisse Fachkenntnis nicht vermeiden, wohlwissend, dass ich nicht allwissend bin. ;)


    Und nach maximalem heranzoomen des Schalters erkennt man auch die Schneeflocke, die ich mit der Schneekette verwechselt habe, fängt ja aber auch beides mit Schnee an :/ 8o

    Schon interessant, wie die Niederlassung deinen 180er konfiguriert hat.

    122PS aber ASR...für die unbändigen 170 Nm eher überflüssig. Dann Elegance, Metallic, Automatic und Schiebedach, aber ohne Klima.

    Den Rest kann ich nicht ausdem Bild erkennen, die 448 Polsterung habe ich auch, allerdings im MoPf 1 Muster.

    Absolut stilsicher die zeitgenössische, analoge Contax. :thumbup:

    Leider sind wohl schon mal die Knöpfe für Gebläse und Luftverteilung erneuert worden ?(

    Aber wenn die C-klasse durchrepariert ist, weiß ich was ich habe und kann die nächsten 150tkm fahren

    Immer noch sehr teuer. Zum Vergleich:

    Ich habe letzten Herbst bei meiner Alltagskutsche nach 195.000 km ohne jeden Defekt turnusmäßig Zahnriemen und Wasserpumpe (fällig bei 200.000km) erneuern lassen. Beiden Teilen hätte ich nochmal 100.000 km zugetraut.

    Zusätzlich wurde der DPF under Oxi-Kat professionell gereinigt und in den Neuzustand versetzt. Das ganze hat in einer guten Profiwerkstatt etwas über 2000€ gekostet und ich habe für die nächsten 200.000km Ruhe.

    Und nein, es ist kein Benz, es ist ein Ford ;)

    Zeitlos ist der 202 auch, ist er doch die kleine S-Klasse W140 und ist ihr wie aus dem Gesicht geschnitten.


    Und der C43 ist ein AMG für jenseits der 100.000 DM.

    Die AMG's spielen in allen Bereichen in einer anderen Liga. Kaufpreis und Unterhalt sind einfach exorbitant, sofern sie im Alltag bewegt werden.

    Die allerersten W203 (bis ca. 2002) hatten auch noch den M111...

    Stimmt, bis April 2002 parallel zu den 271ern.

    Aber als 111EVO schon mit dem gecrimpten und nicht gelöteten Kabelbaum, womit der Verölung des selben nichts mehr im Wege stand bis man das Ölstopkabel erfunden hatte. Somit der erste Schritt in die falsche Richtung. Aber auch das ist ein klarer Punkt für die Kosteneinsparung.


    Das Problem,des 202 war eigentlich nur,das viele davon als Lastenesel verheizt wurden.

    Verheizt wurden die 201 genauso wie die 202, 124 etc.

    Werden die Autos doch in erster Linie zum alltäglichen Gebrauch gebaut und nicht für die Vitrine.

    Und wenn dann eine C- Klasse nach 20 Jahren und 300.000 km Dauerbetrieb optisch und technisch aufgebraucht ist, ist das eher normal als die Ausnahme. Da gehören durch salzige Winter auch Rostlauben dazu.

    Ein Schritt zur Kostenersparniss war, das Diesel und Benzinmotoren auf der gleichen Strasse gefertigt werden konnten, das erhöht die Flexibilität und reduziert die Kosten.

    Beim 203 haben sie dann unter Schrempp die Shareholdervaluekarre gebaut, die auf maximalen Gewinn bei geringen Investitionen ausgelegt war.

    Qualität? Siehe die M271 Motoren, im Gegensatz zum M111 ein Haufen Schrott.

    Hallo......(ööhhmm....hab deinen Namen irgendwie überlesen...)


    Wir kennen jetzt natürlich nicht deine technischen und örtlichen Möglichkeiten.

    Aber wenn du "irgendwie 2000€ zusammenkratzen" musst, dann dürften deine finanziellen Möglichkeiten überschaubar sein, oder Anderes hat Priorität.


    Von daher würde ich, falls der Stellplatz kein Geld verschlingt, den Not-Aus-Knopf drücken, Auto abmelden und erstmal stehen lassen.


    Wenn du zu einem unserer Stammtische kommen willst, kostet das nichts und du wirst mit Sicherheit Hilfe, in welcher Form auch immer, bekommen.

    Und sei es, dass du einen Abend lang unter Gleichgesinnten und "Bekloppten" verbringst.

    Jetzt im Winter sind eh fast alle Baby Benze und C- Klassen im Winterschlaf.

    Da kannst dir dann in Ruhe mit Ideen und Tips von uns die weitere Vorgehensweise überlegen.

    Dem Hobby kann man, wenn auch beschränkt, ohne Auto nachkommen.


    Ich habe den Virus Benzus schon seit meiner Kindheit, den ersten eigenen Mercedes habe ich mir Mitte der 90er mühsam zusammenrestauriert.

    Das war auch nur deshalb möglich, weil Zeit und Platz keine Kosten verursacht haben und ich vom Fach bin.

    Hinzu kam, das das Objekt schon im Familienbesitz war und der W115 damals kostentechnisch auf dem Tiefpunkt war und man ALLE Ersatzteile original bei DB zum fairen Kurs bekam. Trotzdem landete ich im 5stelligem Bereich.

    Erst mit 30 hatte ich dann einen einfachen, allerdings vollständig restaurierten Benz, dessen Marktwert deutlich unter der finanziellen und erst recht der zeitlichen Investition lag und immer noch liegt.

    Wie Bodo schon richtig geschrieben hat, die billigen und günstigen Zeiten sind vorbei, auch beim 201, selbst beim 202 wird es schon schwierig.

    Aber komm einfach mal unverbindlich vorbei,

    " hier werden Sie geholfen" :thumbup:

    Nee wirklich nicht ;) , nur das der W202 wesentlich schlechter verarbeitet ist und schneller weg rostet.

    kann man so nicht sagen, es gibt halt die schlechten, die durch das verseuchte Bad gelaufen sind, die sind aber nach über 20 Jahren eh schon tot und outen sich beim ersten Hinsehen, bleiben somit die Guten übrig.
    Rundgelutscht ist der 202 beim besten Willen nicht, das hast du wohl mit dem 203 verwechselt.

    Schwachstellen und Rost hat der 201 auch reichlich (z.B. Heckscheibenrahmen, Wagenheberaufnahmen, schrumpfende Türfolien...)
    Nobody is perfect

    Herzlich willkommen in der Runde.

    Und wieder ein weiterer glücklicher C-Klasse Fahrer.
    Ich habe meinen 96er C180 auch 2016 übernommen, als mein Vater beschloß, das Autofahren mit 82 Jahren aufzugeben, obwohl er damals noch sehr sicher undsouverän unterwegs war. Heute mit fast 90 freut er sich nach wie vor, dass seine alten Schätze weiterhin so gut gepflegt und erhalten werden. Den 86er Ford Sierra habe ich 96 übernommen und habe den heute noch.


    Puncto Lackierung lag es an dem KTL Tauchbad, wovon nur eines der beiden Bäder in SiFi bakterienverseucht war. Das war damals also ein Lotteriespiel, ob man ein gutes oder schlechtes Auto bekam. Mein Vater hatte auch Glück.


    Und bitte schön, so wie ich auch, das Kennzeichen behalten. Du bist mit wenigen anderen hier einer, der noch das passende DIN-Kennzeichen besitzt. Das gilt ja mittlerweile auch schon als historisch ohne H.


    H-Abnahme ja, aber ob ein H-Kennzeichen Sinn macht? Bis dato steuerlich ein Nachteil beim 180er und es wäre dann ein Euro-Kennzeichen.