Vorstellung meines 85er 190D

  • Hallo zusammen,

    nachdem ich die Geräusche an der Beifahrerkopfstütze hatte, habe ich mich an die Arbeit gemacht die fehlende Feder einzusetzen. Leider wollte dies im eingebauten Zustand nicht so richtig, bis ich es verbockt habe und die Feder in das falsche Loch eingesteckt habe und die Kopfstütze überhaupt nicht mehr einsetzbar war.

    Also musste ich leider den Sitz ausbauen.

    Da sehr viel Dreck zum Vorschein kam, habe ich mich dazu entschieden auch den Fahrersitz auszubauen und auch dort die ganzen Gleitschienen etc. zu reinigen.

    Auf dem Fahrersitz habe ich zusätzlich neues Fett aufgetragen. Dabei ist die Verrostete Höhenverstellung aufgefallen. Leider lässt/ließ sich der Sitz nur mit viel Gewalt in der Höhe verstellen. Ich habe es nun für mich entsprechend eingestellt und nun bleibt diese Verstellung unangetastet.


    Den Umstand, dass nun bisher unzugängliche Stellen nun zugägnlich waren, habe ich für eine gründliche Reinigung und zusätzlich zur Pflege des Mitteltunnels genutzt.

    Natürlich konnte ich zudem die Feder richtig einsetzen.


    Das wäre es bisher einmal. Leider habe ich zu wenige entsprechende Bilder gemacht, um eine Anleitung zu erstellen. Man möge mir vergeben.


    Grüße,

    Marc

  • Hallo zusammen,


    ich melde mich mal wieder mit neuen Nachrichten: Positive, wie auch Negative...


    Ich beginne zuerst mit den Positiven:

    Beim Zusammensetzen der Sitze hatte ich auf die Pflege der Plastikverkleidungen bestanden. Dies macht sich nun bezahlt, da das sehr laute, deutliche und nervende Knarzen bei Kurvenfahrten, Schlaglöchern, etc. verschwunden ist. Ich konnte die Geräusche bisher nur einmal, auf der ca. 1100km zurückgelegten Strecke an diesem Wochenende, hören. Desweiteren erscheinen diese Teile in neuem Glanz und dank des Bienenwachses (aus welchem die angewandte Lederpflege besteht) riecht es auch ganz angenehm im Auto.


    Die nächste positive Nachricht betrifft den Motor. Nachdem ich unsicher war, ob das Kühlwasserthermostat noch in Ordnung ist, wollte ich Mühe und Kosten (13€) nicht scheuen und durch das präventive Tauschen des Thermostats einem Schaden am Kühlsystem vorbeugen. Visuell und nach Vergleich der Funktionsweise des Alten und des neuen Thermostats kann ich sagen, dass dieser Wechsel wohl von Nöten war. Das Auto wird nun schneller warm und wird bei langen Bergabfahrten nicht mehr viel kälter als 85°C


    Nun zum Negativen, wobei ich die Vorgeschichte dazu auch erzählen muss:

    Zuerst musste ich mit zu wenig Kühlwasser (Wasserstand knapp vor dem Auslösen der Warnung im KI) durch die Gegend fahren und nach meinem Kühlwasser suchen (Glysatin G48), da dieses wohl in jedem Laden ausverkauft war und ich es nicht mit Mittel von anderen Firmen mischen will. Erst im dritten Anlauf fand ich dieses vor.


    Um zu den Verkaufsstellen zu gelangen musste ich über Hügelige Landstraßen und wie es sich für einen Diesel gehört nimmt man Anlauf für die Bergaufpassage (hier: ca. 125 km/h)

    Um zu Hause das System auf Dichtigkeit zu prüfen hatte ich bis dahin die Motorabdeckung unten nicht angeschraubt und einen Lappen auf Höhe Thermostatgehäuse gelegt


    Leider hatte ich wohl die Dichtung falsch aufgesetzt und musste das ganze Gehäuse erneut abnehmen und die Dichtung richtig draufsetzen. Also noch einmal das Kühlwasser abgelassen und die ganze Prozedur von vorne. Auch hier wollte ich erst das System auf Dichtigkeit prüfen und habe erneut die Abdeckung des Motors nicht angeschraubt. Das war ein Fehler...


    Auf der Landstraße von der Garage zum Haus ist bei 80- 90 km/h wohl der Wind so blöd unter die Getriebeabdeckung gekommen, dass diese die Fahrbahn berührte.

    Naja was soll ich sagen, es hat ordentlich gescheppert und ich hatte schon gedacht, dass der Motor hinüber ist. Erst nach etwa 3 Sekunden hatte ich realisiert, dass mit dem Motor alles in Ordnung ist und dass es wohl besser wäre, wenn man mal das Bremsen anfangen würde :saint:.

    Gegen 21 Uhr und nach gut 20 min auf der Landstraße im Graben konnte ich immer noch nichts falsches am Auto erkennen, dafür aber den Verkehr über Teile fahren hören.


    Naja die restliche Geschichte erspare ich euch: Im Anhang ist das Bild vom kläglichen Rest der Getriebeabdeckung, welche ich zum Schutz des Getriebes vor Dreck für knapp 150€ gekauft hatte...

    Interessant finde ich es, dass diese Abdeckung bei der Vielzahl an Fahrten ohne die Abdeckung des Motors, welche die Getriebeabdeckung an den vordersten 2 Punkten stützt, noch nicht abgefallen war. Und an der Situation im vorherigen Tagesverlauf beurteilt, kann es wohl auch nicht an den 80-90 km/h gelegen haben, oder? [weissnicht]


    Grüße,

    Marc

  • Flaschenoeffner

    Momentan werde ich mich anderen Dingen widmen, aber ich denke, dass ich bis zum nächsten Winter wieder eine Abdeckung habe.

    Derzeit muss ich Geld sparen, da ich heute Rost an tragenden Teilen und an Crashstrukturen entdeckt habe und ich deswegen diesen Sommer die gesamte Karosserie machen lassen muss/will. Desweiteren meldet sich die Hinterachse und vieles mehr... Ich werde wohl nie fertig, aber mittlerweile nehme ich es gelassen. Ich kenne mittlerweile das Spiel :saint:


    Grüße,

    Marc

  • Hallo Marc,mit ist vor 1.Jahr das selbe malheur mit der Abdeckung passiert,auf der Autobahn ohne

    Motorabdeckung hat es die Getriebeabdeckung ausgerissen........hatte zum Glück Kabelbinder dabei um die Abdeckung wieder zu befestigen,und so noch zu retten ohne eine neue zu Kaufen.


    Mein erster Gedanke war ein Reifenschaden........8|

    Wünsch dir noch gutes gelingen an Deinem 190D meinem habe ich Verkauf,ich schaue ausschau

    auf einen 190 2.5D wenn mir da was zuläuft werde ich evtl.nochmals zu schlagen:love:


    Gruss Kurt